Alle Kategorien
Suche

Motorschaden - Kosten richtig einschätzen

Die Kosten für einen Motorschaden hängen in erster Linie vom Schadensumfang ab. Eine Reparatur lohnt sich in vielen Fällen nicht, es sei denn, Sie können den Motor selber reparieren.

Ein Motorschaden kann hohe Kosten verursachen
Ein Motorschaden kann hohe Kosten verursachen

Was Sie benötigen:

  • Fachkenntnisse

In der Regel hält ein Motor mit dem Fahrzeug aus. Aufgrund vernachlässigter Wartung oder anderen Umständen kann aber schon vorzeitig ein Motorschaden entstehen. Je nach Umfang des Schadens kann eine Reparatur oder der Austausch des Motors erhebliche Kosten verursachen. 

So schätzen Sie die Kosten für einen Motorschaden

  1. Die häufigste Ursache für einen Motorschaden ist ein gerissener Zahnriemen. Dadurch kommt es zu einer Kollision zwischen den Kolben und den Ventilen. Dabei werden die Kolben, die Kurbelwelle, sämtliche Lager und der Zylinderkopf beschädigt.
  2. Eine Reparatur ist sehr arbeitsaufwendig und dadurch auch extrem kostenintensiv. Meistens wird es für Sie günstiger, einen neuen Motor einbauen zu lassen.
  3. Falls Sie aber selbst über die notwendigen Fachkenntnisse verfügen und das entsprechende Werkzeug besitzen, kann eine Reparatur durchaus rentabel sein. In dem Fall bräuchten Sie ja lediglich die Kosten für die Ersatzteile aufzubringen.
  4. Mitunter entsteht ein Motorschaden aber auch durch einen zu geringen Motorölstand. Dadurch werden die beweglichen Teile nicht mehr ausreichend geschmiert und es kommt zu einem hohen Verschleiß. Dabei entsteht zuerst ein Leistungsverlust und es folgt bald ein Totalausfall.
  5. Bei einem derartigen Schaden kann es durchaus lohnenswert sein, den Motor komplett überholen zu lassen. Dabei werden sämtliche Verschleißteile, wie Kolbenringe, Pleuellager, Kurbellager und Ventile ausgetauscht. Einige Betriebe haben sich darauf spezialisiert und bieten solche Motorrevisionen mitunter zu einem kostengünstigen Pauschalpreis an. In der Regel müssen Sie dabei Kosten von 1000 bis 3000 Euro kalkulieren.
  6. Ein kapitaler Motorschaden kann aber auch dann entstehen, wenn nicht genügend Kühlflüssigkeit im Kühlsystem vorhanden ist. Dadurch wird der Motor überhitzt und läuft fest. In einem derartigen Fall ist keine Reparatur mehr möglich. Dann muss auf jeden Fall ein neuer Motor eingebaut werden.
  7. Ein neuer Austauschmotor kostet je nach Modell zwischen 3.000 und 10.000 Euro. Gebrauchte Austauschmotoren bekommen Sie mitunter schon ab 500 Euro. Damit Sie sich mal einen groben Überblick über die Preise für neue und gebrauchte Austauschmotoren verschiedener Fabrikate verschaffen können, lohnt es sich auf der Internetseite Preisvgl.de zu stöbern.
  8. Falls Ihr Auto nicht mehr das allerneueste Modell ist, können Sie natürlich auch versuchen, einen gebrauchten Motor zu bekommen. Einen gut erhaltenen gebrauchten Motor können Sie mitunter bei Autoverwertungsbetrieben erwerben.  
Teilen: