Alle Kategorien
Suche

Motor verliert Öl - was tun?

Wenn sich unter dem Auto eine dunkle Pfütze bildet, ist große Vorsicht geboten. Wenn das Auto Öl verliert, ist es sehr gefährlich, noch weiter mit dem Fahrzeug zu fahren.

Bei Ölverlust schnell handeln!
Bei Ölverlust schnell handeln!

Probleme mit dem Motor

Ein großer Ölfleck unter dem Fahrzeug kann teuer werden. Manchmal kann aber ein kleiner Eingriff das Problem aus der Welt zu schaffen.

  • Ölpfützen in der Garage oder eine Verwarnung vom TÜV - bei Ölverlust denkt der Laie meist an überteure Reparaturen. Doch worin das Problem wirklich besteht, sieht dieser meist gar nicht beim ersten Betrachten.
  • Öl wird in jedem Motor gebraucht und in den neuen Autos ist der Antrieb oft über viele Jahre dicht.
  • Bei Oldtimern sieht die Sache ganz anders aus. Mängel an der Mechanik gehören zum Standard bei alten Autos. Damals waren die Dichtungen noch nicht für ein so langes Leben ausgerichtet. Allerdings versteht der TÜV in diesem Fall keinen Spaß. In der Hauptuntersuchung wird dies direkt als Mangel eingetragen.

Wenn man Öl verliert, hat dies große Auswirkung

Befolgen Sie die folgenden Anweisungen um den Ölverlust zu beheben.

  1. Betrachten Sie die Ölwanne von unten. Benutzen Sie dazu eine Hebebühne, notfalls ein Rollbrett.
  2. Wenn Sie Ihre Ölwanne von unten betrachten, sehen Sie einen großen schwarzen, klebrigen Fleck. Ein Auto fährt nie völlig vibrationsarm. Deswegen ist eine Ursache für den Ölverlust meist einfach ein, zwei gelockerte Schrauben.
  3. Ziehen Sie alle Schrauben an der Ölwanne mit einem geeigneten Werkzeug nach.
  4. Anschließend sollten Sie eine Motorwäsche durchführen lassen, um zu sehen, ob die kleine Reparatur Wirkung gezeigt hat.
  5. Hat das Nachziehen der Schrauben keine Wirkung gehabt und die Ölwanne leckt immer noch, liegt das Problem an der Ölwannendichtung.
  6. Diese muss ausgewechselt werden und kostet zwischen 5 und 20 Euro. Die Arbeitszeit beträgt etwa eine Stunde.
  7. Teuer wird es erst, wenn das Problem am Kurbelwellen-Simmerring liegt. Dieser lässt, wenn er undicht ist, Öl in die Kupplungsglocke und die Kupplung kann durchrutschen.
  8. Die Reparatur wird sehr teuer. Das komplette Getriebe muss genau wie die Schwungplatte ausgebaut werden, um an die Dichtung zu kommen. Der Mechaniker braucht für die Reparatur bis zu 8 Stunden, um einen 45 Euro teuren Dichtring auszutauschen.
Teilen: