Alle Kategorien
Suche

Modejournalistin - so gelingt der Einstieg in den Traumjob

Viele kleine und große Mädchen wünschen sich, Modejournalistin zu werden und jeden Tag in die spannende Welt der Mode eintauchen zu können. Interviews mit angesagten Designern führen, Modestrecken organisieren und vielleicht das ein oder andere Designer-Kleidungsstück abstauben - bevor jedoch aus diesem Traum Realität wird, vergehen oftmals viele Jahre.

Berichten Sie über aktuelle Modetrends.
Berichten Sie über aktuelle Modetrends.

Ausbildung zur Modejournalistin - sind Sie geeignet?

  • Der direkteste Weg zur Modejournalistin führt Sie über ein Studium an der privaten "Akademie Mode & Design". Es dauert 39 Monate und kostet im Gesamten etwas mehr als 20.000 Euro, hinzu kommen Anmeldegebühren. Inzwischen ist das Studium in München, Hamburg, Berlin und Düsseldorf möglich. Voraussetzung für die Bewerbung ist die Fachhochschulreife.
  • Eine Garantie, angenommen zu werden, haben Sie nicht. Sie müssen ein umfangreiches Auswahlverfahren bestehen. So müssen verschiedene Text-, Recherche- und Visualisierungsaufgaben absolviert werden, zudem müssen Sie am Auswahltag überzeugen. Pro Jahr werden nur etwa 20 neue Studenten je Standort aufgenommen.
  • Auch im Ausland haben Sie die Möglichkeit, Modejournalismus zu studieren. In England können Sie sich am "London College of Fashion" um einen Studienplatz bewerben, in den Niederlanden ist das "ArtEZ Institute of the arts" Ihr Ansprechpartner.
  • Grundkenntnisse im Bereich Mode sollten Sie bereits mitbringen, auch das Interesse an neuen Trends, Designern und der Bekleidungsindustrie im Allgemeinen sollten Sie aufweisen. Während des Studiums stehen vielfältige Inhalte auf dem Plan, so etwa journalistisches Schreiben, Sie eignen sich zudem Fachwissen aus dem Bereich der visuellen Kommunikation, der IT-Branche sowie der Kunstgeschichte an.

Quereinstieg in die Moderedaktion - so geht's

  • Auch ohne das Studium an der AMD haben Sie die Chance Modejournalistin bei einem Magazin zu werden. So können Sie ein themenverwandtes Fach, zum Beispiel Modemanagement, Bekleidungstechnik oder Modedesign studieren. Anschließend bewerben Sie sich um Praktika und Volontariate bei Modezeitschriften oder Zeitungen mit einem Mode-Ressort.
  • Ein abgeschlossenes geisteswissenschaftliches Studium ist ebenfalls eine hervorragende Basis für diesen Beruf. Medien - oder Kommunikationsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing oder ähnliche Studienrichtungen eignen sich ebenfalls für einen Quereinstieg in die Mode. Bemühen Sie sich schon während des Studiums um praxisbezogene Praktika in der Modeindustrie.
  • Versuchen können Sie es auch, wenn Sie eine Schneiderlehre abgeschlossen haben. Journalistische Fertigkeiten eignen Sie sich in weiterführenden Seminaren oder Praktika an.
  • Beginnen Sie selbstständig aktiv zu werden. Starten Sie Ihren eigenen Fashion-Blog. Schon einige prominente Modejournalisten wurden auf diese Weise entdeckt.
  • Eine hohe Affinität zur Mode ist nicht alles. Wenn Sie Modejournalistin werden möchten, benötigen Sie ein solides Rüstzeug. Sind Sie kreativ, aufgeschlossen und stets neugierig? Bringen Sie ein breit gefächertes Allgemeinwissen und Eigeninitiative mit und sind offen für politische und kulturelle Themen? Auch das Gespür, neue Trends zu erkennen sowie die Fähigkeit, den eigenen Modegeschmack hintenanzustellen, zeichnet einen guten Modejournalisten aus. Neben Englisch sollten Sie außerdem eine der beiden Sprachen der Modemetropolen Mailand und Paris beherrschen: Italienisch oder Französisch.

Fast schon die wichtigste Eigenschaft, die Sie mitbringen müssen, ist Durchhaltevermögen. Bevor Sie eine feste Stelle bei einem Modeblatt bekommen, müssen Sie viele Jahre als Praktikantin, Volontärin oder Assistentin arbeiten. Manche schaffen den Sprung nie.

Teilen: