Alle Kategorien
Suche

Mit 14 ausziehen - so geht's legal

Mit 14 ausziehen, aber wie? Damit es zwischen Ihnen und Ihren Eltern zu keinem Machkampf kommt, sollten Sie Folgendes beachten. Es gelingt am besten mit dem Einverständnis der Eltern oder einem Erziehungsberechtigten. Wenn dies aber nicht möglich ist, vielleicht sogar Gefahr für Sie besteht, dann suchen Sie umgehend eine Beratungsstelle auf, um gemeinsam nach weiteren Schritten zu suchen.

Mit 14 ausziehen - als Erstes den Eltern sagen, was los ist
Mit 14 ausziehen - als Erstes den Eltern sagen, was los ist

Mit 14 ausziehen: Wie es gut gehen kann

  • Mit 14 können Sie nicht so ohne Weiteres ausziehen. Ihre Eltern haben für Sie das Sorge- und das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Ihre Eltern dürfen also überall mitreden! Deshalb sollte auch der erste Schritt sein, mit den Eltern über Ihr Vorhaben zu reden.
  • Bevor Sie jedoch das Gespräch suchen, sollten Sie sich darüber klar sein, was der Auslöser für den Auszug ist und diesen auch klar benennen können. Prüfen Sie, ob das Problem auch anders gelöst werden kann, als mit 14 auszuziehen.
  • Suchen Sie gemeinsam mit Ihren Eltern nach Alternativen, wenn Sie mit 14 ausziehen wollen. Sie können Hilfe bei Pro Familia finden und dort auch gemeinsam mit Ihren Eltern nach neuen Möglichkeiten suchen. Es ist nicht so einfach, mit 14 auszuziehen! Es muss ja gewährleistet sein, dass Sie schon ganz selbst verantwortlich Ihren Alltag und auch die Schule meistern.
  • Ein erster sanfterer Schritt in die Selbstständigkeit könnte das betreute Wohnen sein. Dort müssen Sie nicht alles alleine machen. Jedenfalls sind Sie weiter auf die finanzielle Unterstützung Ihrer Eltern und somit deren Einverständnis angewiesen, wenn nicht ein Fall für das Jugendamt vorliegt.
  • Sind Sie in der elterlichen Wohnung jedoch nicht mehr sicher, dann wenden Sie sich umgehend an eine Beratungsstelle. Dort wird dann eingeschätzt, wie weiter verfahren wird und ob das Jugendamt eingeschaltet werden muss.

Probleme zu Hause - wenn nur noch ausziehen hilft

  • Kommt jedoch kein normales Gespräch mehr zwischen Ihnen und Ihren Eltern zustande, Ihre Grenzen werden verletzt und Sie erfahren sogar Gewalt, dann wenden Sie sich so schnell wie möglich an eine Beratungsstelle bzw. Mädchenberatungsstelle oder Pro Familia. Holen Sie sich auf jeden Fall Unterstützung! Sie müssen das nicht alleine durchstehen.
  • Die Beratungsstelle hilft Ihnen auch dabei, mit einer Familienhilfe des Jugendamtes Kontakt aufzunehmen. Bevor Sie mit 14 ausziehen können, wird dann eine Frau oder ein Mann vom Jugendamt zu Ihnen nach Hause kommen, um sich ein Bild über die aktuelle Lage zumachen. Wenn Sie die Zustimmung des Jugendamtes dann haben, können Sie problemlos ausziehen. Allerdings wird das Jugendamt Sie dem betreuten Wohnen zu weisen. Dort sollen Sie wieder ein Gefühl der Geborgenheit und Sicherheit bekommen.
Teilen: