Was Sie benötigen:
  • Gartenschere
  • Astschere
  • Bügelsäge
  • Stichsäge
  • Leiter
  • Verschlussmittel
  • Pinsel

Mirabellen gehören zu den Pflaumen. Die Obstbäume stellen doch einige Ansprüche an einen guten Schnitt, damit sie gesund bleiben und viele Früchte tragen.

Pflege- und Erhaltungsschnitt bei Mirabellen

  • Sie schneiden Ihre Mirabellen, um die Bäume gesund zu erhalten und natürlich auch die Zahl der Früchte zu erhöhen. Der Erhaltungsschnitt bei einem erwachsenen Mirabellenbaum sorgt zudem dafür, dass die Mirabelle ihre Form behält und es für Sie leichter ist, die fruchttragenden Äste zu erreichen. Die beste Zeit ist das Frühjahr, wenn sich der Baum wieder erholen kann. Bei Frost werden Mirabellen nicht geschnitten.
  • Gerade bei jüngeren Bäumen ist der Pflegeschnitt besonders wichtig. Damit können Sie dafür sorgen, dass der noch junge Baum aufrecht und kräftig wächst. Wichtig ist, dass Sie schon früh so schneiden, dass sich ein gleichmäßiger Stamm und eine ebenso aufrechte Stammverlängerung bilden können. Achten Sie beim Schneiden darauf, dass Sie diese Längsachse Ihrer Mirabellen nicht versehentlich kappen.
  • Wählen Sie einige wenige Seitenäste aus, Leitäste zu werden. Diese Äste sind später stärker und die Basis für die fruchttragenden Äste. Leitäste werden nicht angeschnitten. Sie entfernen nur mit der Gartenschere oder der Astschere alle Triebe, die sich nach innen bilden. So verhindern Sie, dass der Baum zu dicht wächst und zu wenig Licht bekommt. Da die Krone insgesamt nicht zu groß werden soll, können Sie sie mit der Astschere auch einkürzen.
  • Sind die Äste der Mirabellen bereits sehr dick geworden, können Sie sie auch mit der Stichsäge schneiden. Sägen Sie immer schräg und kurz hinter einer Abzweigung. So kürzen Sie auch die Höhe des Stammasts ein, damit Sie nicht irgendwann Ihre Mirabellen nur noch mit einer hohen Leiter abernten können.

Mirabellen zur Verjüngung schneiden

  • Gerade alte Mirabellen oder lange vernachlässigte Bäume können durch einen Radikalschnitt wieder zu alter Pracht kommen. Sie schneiden dafür den Baum sehr viel deutlicher als bei einem Pflegeschnitt zurück und lichten ihn gründlich aus.
  • Sind Ihre Mirabellen zu einem zwar malerischen, aber kaum noch fruchttragenden Baum verwachsen, müssen Sie für diesen Radikalschnitt natürlich auch dickere Äste schneiden. Legen Sie aber vorher fest, welche Äste Sie für die spätere Form bewahren wollen.
  • Ein dicker Ast sollte nicht direkt am Stamm und auch nicht ganz gerade abgesägt werden. Sägen Sie ihn zunächst einen halben Meter vom Stamm entfernt von oben zu einem Drittel an. Dann sägen Sie von unten gut zwanzig Zentimeter näher am Stamm. Der Ast bricht durch sein Eigengewicht an den Sägestellen ab. Erst danach kürzen Sie den Rest des Astes bis an den Stamm. Schneiden Sie ihn so dicht, dass am Stamm nur noch die flache Sägestelle in einem Wulst zu erkennen ist. Es sollten keine Aststücke mehr herausstehen.
  • Solche Sägeflächen sind Wunden, auf die die Mirabellenbäume reagieren werden. Baumsaft tritt aus und schwächt die Mirabellen. Um das zu verhindern, müssen Sie die Schnittfläche verschließen. Es gibt im Gartenhandel Verschlussmittel, die auf den Schnitt gestrichen werden und auch das Eindringen von Infektionen und Pilzen verhindern.
  • Wenn Sie einen Radikalschnitt schneiden, seien Sie zwar mutig, aber nicht einseitig. Die Mirabellen müssen schon aus statischen Gründen eine gleichmäßig zu allen Seiten reichende Krone haben. Auch wenn die Mirabellen am Gartenzaun stehen und Sie den Nachbar mit dem Rückschnitt erfreuen wollen, dürfen Sie nicht nur eine Seite völlig zurückschneiden. Mit der nächsten Schneelast können Ihre Mirabellen sonst völlig den Halt verlieren und umfallen.

Bei guter Pflege haben Sie viele Jahrzehnte Freude an Ihren Mirabellen.