Alle Kategorien
Suche

Anleitung zum Obstbaumschnitt

Der richtige Obstbaumschnitt ist maßgebend für den Ernteertrag. Der beste Zeitpunkt dafür ist der Winter. Mit dieser Anleitung gelingt der Schnitt.

Der richtige Obstbaumschnitt - für eine ertragreiche Ernte.
Der richtige Obstbaumschnitt - für eine ertragreiche Ernte.

Allgemeine Informationen

Erfolgt der Obstbaumschnitt nicht zum richtigen Zeitpunkt und wird der Baum falsch oder zu stark geschnitten, werden Wachstum und Erntertrag stark eingeschränkt. Daher empfiehlt es sich, die Bäume nur einmal im Jahr zu schneiden. Generell können Sie Ihre Obstbäume zwischen November und April schneiden. 

Pfirsichbäume schneiden Sie ausschließlich im April oder im Mai und Kirschbäume im Sommer nach der Ernte. Diese tragen nämlich wie die Pfirsichbäume die Früchte an den Trieben, die im Vorjahr entstanden sind. Jeder Langtrieb trägt nur einmal Früchte. Daher schneiden Sie diese stark zurück, damit sie nächstes Jahr wieder eine gute Ernte haben. Anschließend haben die Schnittwunden Zeit zu verheilen.

Lenken Sie die Äste durch den Schnitt immer nach außen. Achten Sie darauf, dass diese leicht ansteigend wachsen. Hängende Äste lenken Sie nach oben und zu steil wachsende Äste schräg nach außen. Für einen präzisen, sauberen Baumschnitt verwenden Sie geeignetes Werkzeug. Dafür eignen sich spezielle Baumscheren und -sägen.

Vermeiden Sie typische Fehler beim Baumschnitt, wie zum Beispiel die Äste am Stamm abzusägen. Sägen Sie die Äste stattdessen am Rindenwulst ab und entfernen Sie auch die Zwiesel. Zwiesel sind die vom Ast ausgehenden, dünnen Verzweigungen.

Ein absoluter Geheimtipp für den perfekten Baumschnitt ist, dass Sie die Langtriebe bis auf drei Blüten kürzen oder direkt am Ansatz des Neuaustriebs schneiden. Dies fördert das Wachstum und die Ausbildung von Blüten, damit der kommende Trieb Ihnen im nächsten Jahr viele und voll ausgebildete Früchte bringt.

Anleitung zum Obstbaumschnitt

  1. Baumkrone auslichten. Achten Sie beim Obstbaumschneiden auf eine gleichmäßige Krone mit ausreichend starken Ästen. Die Baumspitzen lichten Sie dennoch bei Bedarf aus, um das Wachstum des Baumes zu fördern.  
    Bild -1
     
  2. Langtriebe zurückschneiden. Schneiden Sie unerwünschte Langtriebe restlos zurück. Ist an dieser Stelle ein Neuaustrieb erwünscht, kürzen Sie die Triebe bis auf zwei Zentimeter ein.              
    Bild -1
            
  3. Alte Äste kürzen. Bei älteren Obstbäumen werden auch die Hauptäste bis auf die gewünschte Länge gekürzt. Dabei sollte nach dem Verjüngungsschnitt je ein Seitentrieb als neuer Leittrieb verbleiben.    
  4. Totes Holz entfernen. Auch totes Holz schneiden Sie restlos am Rindenwulst ab.                                             
    Bild -1
Teilen: