Alle Kategorien
Suche

Mineralwasser - "enteisent" einfach erklärt

Auf den Etiketten von Mineralwasser ist das Wort "enteisent" sehr häufig zu lesen. Doch was bedeutet der Begriff eigentlich?

Mineralwasser - "enteisent" kann in die Irre führen.
Mineralwasser - "enteisent" kann in die Irre führen.

Wieso ist Mineralwasser enteisent? - Einfache Erklärung

  • Still oder mit Kohlensäure versetzt - in vielen Fällen können Sie auf Mineralwasser das Wort "enteisent" lesen. Im ersten Moment scheint der Begriff ein Verb zu sein und damit für "Eisen entziehend" zu stehen. Wäre dem so, würden Sie durch das häufige Trinken der mineralreichen Wässerchen mehr und mehr Eisen aus Ihrem Körper schwemmen. Die Folge wären schon bald Mangelerscheinungen.
  • Tatsächlich verbirgt sich hinter dem Wort "enteisent" aber nicht die obige Bedeutung, sondern der Begriff "Enteisenen". Enteisenen ist ein Vorgang, bei dem Eisen aus dem Wasser entfernt wird. Wenn Mineralwasser enteisent, minimiert es also nicht das Eisen in Ihrem Körper, sondern enthält selber keine Eisenverbindungen.

Enteisenen - Gründe und Vorgang

  • Eisen kann rosten. Was im Garten, bei Schrauben oder Werkzeug lediglich ärgerlich ist, würde im Mineral- und Trinkwasser aber schlicht abstoßend wirken. Denn enthält Wasser Eisen und beginnt dieses durch den Sauerstoff aus der Luft zu oxidieren, also zu rosten, flockt das so entstandene Eisenoxid als brauner Niederschlag aus. Statt sauberer klarer Flüssigkeit könnte das Mineralwasser dann braun und schmutzig wirken. Kein appetitlicher Anblick im Glas. Zudem würde der Rost auch den Geschmack des Wassers negativ beeinflussen.
  • Damit das Wasser in Flaschen gut schmeckt und klar ist, wird es vor der Abfüllung in sogenannten Rieselern mit Sauerstoff durchsetzt. Eisen und Sauerstoff verbinden sich zu Eisenoxid, besser bekannt als Rost, und sinken an den Boden der Tanks. Das nun enteisente Wasser wird abgefüllt und landet im Supermarkt.  
Teilen: