Alle Kategorien
Suche

Mein Hund beißt mich plötzlich beim Fressen - so bekommen Sie Futterneid in den Griff

Der Hund ist grundsätzlich ein Raubtier und zeichnet sich dadurch aus, dass er Ressourcen wie beispielsweise Futter, vehement verteidigt. So kann es vorkommen, dass das Tier plötzlich beißt, wenn Sie seinem Fressen zu nahe kommen. Aber es gibt Möglichkeiten, eine solche Futteraggression in den Griff zu bekommen.

Vor allem beim Knochen verstehen Hunde keinen Spaß.
Vor allem beim Knochen verstehen Hunde keinen Spaß. © Frank_Reichow / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Futter
  • Leckerchen
  • Kaustangen

Wenn der Vierbeiner plötzlich beim Füttern beißt

  • Haben Sie einen Welpen, der plötzlich futteraggressiv reagiert, handelt es sich bei den meisten Fällen um angelerntes Verhalten. Als er mit seinen Geschwistern noch bei seiner Mutter lebte, hat er früh gelernt, dass er um die Zitze kämpfen muss. Welpen untereinander gehen nicht gerade zimperlich miteinander um.
  • Haben Sie ein älteres Tier aus dem Tierschutz adoptiert, der womöglich als Straßenhund lebte, ist es ähnlich. Begehrte Futterplätze sind rar und nur der Stärkere gewinnt.
  • Haben Sie Ihren Vierbeiner schon länger, und erst in der letzten Zeit ist es vorgekommen, dass er Sie von seiner Futterschüssel plötzlich wegbeißt, kann es sich um ein Rangordnungsproblem innerhalb Ihres Zusammenlebens handeln. 
  • Ein Tier, welches Respekt hat, würde niemals einem ranghöheren Tier das Futter streitig machen. Das würde es nur tun, wenn es meint, es hätte das Recht dazu und hätte mehr zu sagen als Sie.

Hat Ihr Hund Sie schon einmal gebissen, sollten Sie vorsichtig sein und kein Risiko eingehen. Testen Sie lieber mit einem Besenstiel als mit Ihrer Hand, ob Ihr Tier einen Gegenstand neben seinem Schweineohr duldet oder es aggressiv wegbeißt. Sind Sie unsicher, nehmen Sie am besten einen erfahrenen Hundetrainer zur Seite. Er kann die Situation am besten einschätzen und Tipps geben. 

Dem Hund Ihre Hand am Futter "schmackhaft" machen

Bei einer leichten Futteraggression sollten Sie Ihren Hund daran gewöhnen, dass es normal ist, dass Ihre Hand plötzlich an der Futterschüssel auftaucht.

  1. Füllen Sie den Napf des Tieres mit der Hälfte seiner gewöhnlichen Futterration. Dabei ist es egal, ob es sich Trocken-, Nass- oder Rohfutter handelt. 
  2. Stellen Sie den gefüllten Napf auf den Boden, aber verhindern Sie, dass sich Ihr Vierbeiner daran bedient. Idealerweise beherrscht das Tier das Kommando "Bleib" oder "Nein".
  3. Nehmen Sie nun ein sehr gutes Leckerchen wie beispielsweise Wurst oder Käse in die Hand und zeigen es Ihrem Vierbeiner. Lassen Sie ihn ein Kommando ausführen, was er gut kann, wie z. B. "Sitz".
  4. Führt er es korrekt aus, bewegen Sie Ihre Hand in Richtung seines gefüllten Futternapfes. Ungefähr auf der Hälfte der Strecke geben Sie ihm das Leckerchen.
  5. Wiederholen Sie Schritt 4, füttern Ihr Tier mit dem Leckerchen, aber immer näher am Napf. Wenn Sie den Eindruck haben, er möchte nur noch das Leckerchen haben, dann legen Sie es zur Belohnung in den Napf zu dem eigentlichen Futter und lassen ihn fressen.
  6. Legen Sie in kurzen Abständen immer wieder ein Leckerchen in den Napf, aus dem Ihr Vierbeiner nun frisst. So lernt Ihr Tier, dass die menschliche Hand immer etwas Gutes bringt, wenn sie sich dem Napf nähert.   

Wenn das Tier nur Knochen verteidigt

Es gibt Hunde, die nur bei besonderem Futter wie Kauknochen oder rohe Knochen aggressiv werden. Auch hier können Sie es mit der Handfütterung probieren.

  1. Setzen Sie sich zu Ihrem Tier auf den Boden und halten Sie in der Hand einen Kauknochen, den es gerne mag.
  2. Lassen Sie ihn ruhig hineinbeißen, halten Sie aber das Ende des Knochens sicher fest. Sie können sich dazu auch einen dicken Motorradhandschuh anziehen.
  3. Zuerst wird der Vierbeiner etwas irritiert sein, lassen Sie aber den Kauartikel trotzdem nicht los. Er darf nur kauen, wenn er Ihre Hand am Knochen duldet. Seien Sie standhaft, sobald er den Knochen in seinem Besitz hat und damit weglaufen kann, wird er ihn wieder verteidigen.  
Teilen: