Alle Kategorien
Suche

Mehlkäfer - so bekämpfen Sie diese Schädlinge

Mehlkäfer finden sich, wie der Name schon sagt, hauptsächlich in Mehl und Getreideprodukten. Diese Schädlinge bekämpfen Sie am besten, indem Sie ihnen die Nahrung entziehen.

Aus Eiern der Mehlkäfer entstehen Mehlwürmer.
Aus Eiern der Mehlkäfer entstehen Mehlwürmer. © A. Flade / Pixelio

So sieht ein Mehlkäfer aus

  • Mehlkäfer haben eine längliche Form und werden zwischen einem und zwei Zentimeter lang. Wenn sie noch jung sind, haben sie eine rotbraune Farbe, später sind sie schwarz. Nur die Unterseite ihres Körpers und ihre Beine und Fühler bleiben rotbraun.
  • Mehlkäfer gibt es in der ganzen Welt. Sie halten sich gern in der Nähe von Menschen auf, weil sie dort ausreichend Nahrung finden. Als Nistplätze suchen sie sich warme und dunkle Stellen aus. Im Freien findet man sie häufig in altem Holz oder in Vogelnestern, im Haus werden sie von Mehl und Getreide angelockt.
  • Ihre Nahrung besteht vor allem aus Stärke, deshalb richten sie häufig Schäden an Getreide- und Mehlvorräten an und finden sich daher auch oft in Bäckereien. Sie sind nur nachts auf Nahrungssuche, deshalb werden Sie diese Insekten bei Tageslicht selten sehen.
  • Die Larven der Mehlkäfer sehen zunächst wie weiße Würmer aus, verfärben sich aber mit zunehmendem Alter goldgelb bis braun. Sie heißen auch Mehlwürmer und werden von vielen Anglern als Köder und von Besitzern von Terrarien als Futter für ihre Tiere benutzt.

Und so bekämpfen Sie diese Schädlinge

  • Mehlkäfer sollten Sie bekämpfen, denn sie schädigen Ihre Lebensmittel, indem sie sie anfressen, ihre Eier hineinlegen und sie mit ihrem Kot verunreinigen. Mehl, Getreide und Backwaren, in denen Sie diese Käfer oder ihre Larven gefunden haben, sollten Sie deshalb wegwerfen, weil der Mehlkäfer Krankheiten übertragen kann.
  • Reinigen Sie die Räume sehr gründlich, um alle Reste von Lebensmitteln zu beseitigen und bewahren Sie danach Mehl und Getreideprodukte nur noch in gut verschließbaren Behältern auf.
  • Lebensmittel, die nicht befallen zu sein scheinen, können Sie zur Sicherheit einige Tage in die Tiefkühltruhe legen. Dadurch werden vorhandene Larven, die Sie bei Ihrer Kontrolle übersehen haben, abgetötet.
  • Zum Bekämpfen einer großen Mehlkäferplage können Sie Sprays aus dem Handel verwenden, verwenden Sie aber hierbei möglichst nur unbedenkliche Mittel, um nicht Ihre eigene Gesundheit zu schädigen. Bei einer großen Anzahl von Mehlkäfern sollten Sie aber am besten einen professionellen Schädlingsbekämpfer um Rat fragen.
Teilen: