Alle Kategorien
Suche

Marmor ist zerkratzt - so beheben Sie den Schaden

Marmor gehört zu den Weichgesteinen, denn seine Struktur ist nicht so fest, wie z. B. Granit. Da der Marmor aus Mineralien, wie z. B. Aragonit, Dolomit oder Kalzit besteht, zählt er zu den Karbonatgesteinen. Je nach Abbaugebiet ergeben sich sehr unterschiedliche optische Facetten. Aus Marmor werden Kunstwerke, wichtige Gebäude, Fußböden, Tische, Fließen, Platten, Waschbecken und vieles mehr hergestellt. Wer einen z. B. wertvollen Tisch aus Marmor besitzt, würde sich natürlich sehr ärgern, wenn die Oberfläche zerkratzt. Aber selbst dann gibt es Möglichkeiten, den Schaden zu beheben.

Wenn Marmor zerkratzt, ist das ärgerlich.
Wenn Marmor zerkratzt, ist das ärgerlich.

Was Sie benötigen:

  • Schleifpad
  • Baumwolltuch
  • Poliermasse

Auch Marmor kann zerkratzen

  • Marmor ist ein Naturmaterial, dass bereits seit Jahrtausenden abgebaut und verwendet wird. Da der Abbau auch heute noch sehr arbeits- und kostenintensiv ist, gehört der Marmor zu den qualitativ hochwertigen und teuren Materialien. Selbst ein Tisch, dessen Platte aus Marmor besteht, kann so teuer sein, dass man lange darauf sparen muss. Entsteht dann ein Kratzer in der Tischplatte, ist das sehr ärgerlich, denn die Vertiefung hebt sich deutlich von der übrigen, polierten Fläche ab.
  • Tische aus Marmor lassen sich allerdings gut bearbeiten, sodass es möglich ist, die Kratzer wieder zu entfernen. In der Regel sind die Marmorplatten geschliffen, poliert und versiegelt. Dringt nun ein Kratzer in diese Oberfläche ein, können Sie durch eben diese Arbeitsgänge, schleifen, polieren, versiegeln, Ihren Tisch wieder renovieren. Der Fachhandel oder auch Baumärkte bieten dafür spezielle, elektrische Bandschleifer, mit entsprechenden Polierbändern an.

Ist Marmor zerkratzt, wird er renoviert

  • Falls Ihr Marmor zerkratzt, ist das nicht nur sehr ärgerlich, sondern sogar schädlich. Unbehandelter Marmor ist nicht wasserdicht. D. h. zerkratzt der Marmor, fördert er dadurch eine unbehandelte Stelle zutage, in die Wasser eindringen kann. Indem Wasser in den Marmor eindringt, kann es zu Material-Absplitterungen kommen, die die Optik noch mehr entstellen. Zwar wäre es möglich, die beschädigte Stelle mit Klarlack zu versiegeln, doch die Einkerbung bliebe als dunkle Stelle immer sichtbar.
  • Selbst Säure, wie z. B. von Obst-, bzw. Zitronensaft führen auf Marmor zu erheblichen Schäden, indem die polierten Oberflächen angegriffen werden und das Material schneller Feuchtigkeit aufnimmt. Daher sollten Sie, wenn Sie eine Mattstelle auf Ihrem Marmor erkennen, prüfen, ob es sich um säurebedingte Flecke oder leichte Kratzer handelt. In jedem Fall muss die Schadstelle behoben werden, damit sie nicht größeren Schaden anrichtet.
  • Bei "Verätzungen" oder kleinsten Kratzern, ist es zweckmäßig die Marmoroberfläche gründlich zu polieren. Verwenden Sie keinesfalls irgendwelche Kalklöser oder andere scharfe Putzmittel, denn damit verstärken Sie nur die Oberflächenschädigung. Der Fachhandel führt oft unter dem Namen "Restaurationsmittel" oder "Restorate" materialentsprechende Pflegeprodukte, die Flecken und Kleinstkratzer sehr schön wieder aufpolieren. Nicht selten erhalten Sie ganze Sets, die aufeinander abgestimmt sind und sich nach Herstelleranweisung gut verwenden lassen.

So beseitigen Sie Kratzer vom Marmor

  1. Wischen Sie mit einem feuchten Tuch über die beschädigte Stelle, um sie leicht zu benässen. Anschließend bewegen Sie den Schleifpad, ohne großen Druck, mit kreisrunden Bewegungen über die zerkratze Stelle.
  2. Nach diesem ersten Schleifgang, wischen Sie die Stelle erneut mit einem feuchten Baumwolltuch ab.
  3. Kontrollieren Sie, wie weit der Kratzer noch zu sehen ist. Wechseln Sie dann den Pad aus und nehmen Sie einen feineren.
  4. Mit diesem feineren Pad beginnen Sie erneut, die Stelle mit kreisenden Bewegungen, zu bearbeiten. Dabei dürfen Sie etwas mehr Druck ausüben und die Stelle selber leicht vergrößern, damit der Übergang fließend wird.
  5. Auch nach diesem Arbeitsgang überprüfen Sie, inwieweit der Kratzer noch zu sehen ist, indem Sie die Stelle mit dem feuchten Baumwolltuch sauber abwischen.
  6. Im dritten Arbeitsgang wählen Sie dann den nächst feineren Schleifpad. Um die Stelle noch einmal, genauso zu bearbeiten.
  7. In der Regel dürfte der Kratzer, bzw. die Mattstelle nun gut genug bearbeitet sein. Sollte der Kratzer dennoch tiefer sitzen, müssen Sie diese Vorgänge erneut wiederholen. Zum Schluss Ihrer Bemühungen darf die Marmoroberfläche nur glatt und unpoliert aussehen.
  8. Jetzt können Sie beginnen, die handelsübliche Poliermasse, nach Herstelleranweisung aufzutragen. Polieren Sie die beschädigte Stelle etwa drei Minuten, indem Sie die Poliermasse mit Kreisbewegungen einarbeiten.
  9. Abschließend polieren Sie noch einmal die gesamte Marmorfläche.
  10. Wischen Sie alles erneut mit einem nebelfeuchten Tuch nach und behandeln Sie die Oberfläche mit einem handelsüblichen Pflege-Glanzmittel nach.
Teilen: