Alle Kategorien
Suche

Margeritenbäumchen - Pflege

Margeritenbäumchen sind ein beliebtes Geschenk. Doch nachdem der üppig blühende Strauch eine Weile auf der Terrasse gestanden hat, beginnen sich seine Blüten zu lichten und die Blätter werden braun. Die große Enttäuschung kommt meist im nächsten Frühjahr, wenn man feststellen muss, dass das Margeritenbäumchen die Überwinterung im Keller nicht überstanden hat. Tatsächlich sind Margeritenbäumchen sehr aufwendig in der Pflege und alles andere als robust.

Um die Blütenpracht eines Margeritenbäumchens zu bewahren, ist viel Mühe gefragt.
Um die Blütenpracht eines Margeritenbäumchens zu bewahren, ist viel Mühe gefragt.
  1. Standort: Suchen Sie für Ihr Margeritenbäumchen ein Plätzchen an der prallen Sonne, an das gleichzeitig viel Wind kommt. Halten Sie sich vor Augen, dass das Klima der Kanaren optimal für diese Kübelpflanze wäre.
  2. Gießen und Düngen: Die Kunst besteht darin, Ihr Margeritenbäumchen im Sommer zwar häufig, aber nur wenig zu gießen. Es darf sich nie Staunässe bilden, also darauf achten, dass der Blumenkübel nach dem Gießen nicht tropft und sich kein Wasser im Übertopf ansammelt. Sie sollten Ihr Margeritenbäumchen zusätzlich regelmäßig, am besten einmal die Woche, düngen.
  3. Blüte: Für eine langewährende Blütenpracht ist Fleiß gefragt. Sie müssen ständig die verwelkten Blüten mit den trockenen Stängeln sofort abschneiden, dann bilden sich in kurzer Zeit neue Knospen und Ihr Margeritenbäumchen verliert den Sommer über nichts von seiner Blühkraft.
  4. Überwintern: Oft wird das Margeritenbäumchen als einjährige Zierpflanze angeboten. Dies liegt daran, dass die Überwinterung des Margeritenbäumchens sehr schwer ist. Denken Sie an das Klima der Kanaren im Winter. Ihr Margeritenbäumchen braucht eine Temperatur von gut 10 Grad, dabei aber viel Licht und vor allem Luft. Die Luft sollte zudem noch feucht sein. Im dunklen Kellerraum gehen deshalb viele Margeritenbäumchen schnell ein. Am ehesten gelingt Ihnen die Überwinterung in einem frostfrei gehaltenen Gewächshaus. Düngen Sie Ihr Margeritenbäumchen während der kalten Jahreszeit nicht und gießen Sie es nur wenig.
  5. Schnitt: Wenn Sie versuchen wollen, Ihr Margeritenbäumchen zu überwintern, sollten Sie vor dem Einräumen vertrocknete Triebe, Blätter und Blüten abschneiden. Im Frühjahr, wenn es wieder auszutreiben beginnt, können Sie die Krone des Margeritenbäumchens in Form schneiden. Schneiden Sie etwa ein Drittel der Zweige ab, aber achten Sie darauf, nicht in das alte Holz zu schneiden. Sollte Ihr Margeritenbäumchen im Laufe des Sommers sehr wuchern, können Sie es wieder in Form schneiden. Es bilden sich meist schnell wieder neue Blüten.
Teilen: