Alle Kategorien
Suche

Mäuse in der Zwischendecke - was tun?

Mäuse sind im Haus oder in der Wohnung grundsätzlich lästig. Vor allem die Geräuschkulisse in der Nacht ist kaum zu überhören, wenn Mäuse sich in der Zwischendecke aufhalten. Mit einigen Maßnahmen kann man die Nager vertreiben.

Mäuse in der Zwischendecke sind lästig.
Mäuse in der Zwischendecke sind lästig.

Was Sie benötigen:

  • Katze
  • Schlagfallen
  • Lebendfallen
  • Giftköder

Mäuse in Haus und Wohnung

Sie hören ihre Geräusche, doch Sie erblicken sie nicht: Mäuse in der Zwischendecke Ihres Wohnbereiches. Da stellt man sich die Frage: Was kann ich tun, damit ich diese Störenfriede wieder los werde?

  • Gerade in ländlichen Gebieten können sich Mäuse in der Zwischendecke Ihres Wohnbereiches verirren. Wie ein altes Sprichwort besagt: "Mit Speck fängt man Mäuse", ist es allemal ein Versuch wert, die Tiere auf diesem Wege einzufangen, damit Ihr Umfeld von den Plagegeistern befreit wird. Hierbei kann es sich oft als schwierig erweisen, da evtl. vorhandenes Dämmmaterial die Wege versperrt, den genauen Aufenthaltsort der Tiere aufzuspüren.

  • Damit die Mäuse, die sich in der Zwischendecke befinden, ihren Aufenthaltsort nicht in Ihre Küche verlagern, sollten Sie Ihre Lebensmittel fest unter Verschluss halten, sowie Speisereste sofort entfernen und Essbares fest verschließen, damit den Nagern der Zugang verwehrt wird.

  • Falls ein Zugang für eine Katze zu den Zwischendecken vorhanden ist, ist es ratsam, diese als natürlichen Mäusefänger und Fressfeind einzusetzen. Hierbei sollten Sie allerdings die Futtermenge des Tieres reduzieren, sodass sich seine Konzentration voll auf die Mäusejagd verlagert.

Nager in der Zwischendecke aufspüren

Bei verdächtigen Geräuschen in der Nacht, die von der Zwischendecke herrühren, sollten Sie vor allem diesen Bereich näher inspizieren, um Mäuse zu vertreiben.

  • Haben die Mäuse von außen her Zugang zu den Zwischendecken, dann können Sie diese ausfindig machen und sollten, bevor Sie größere Entfernungsmaßnahmen in Angriff nehmen, versuchen, diese mit Schlagfallen zu ködern. Als Lockmittel können Sie diese sog. Mausefallen mit diversen Lebensmitteln, wie geräuchertem Speck, Käse, Wurst, Brot, Schokolade usw. bestücken und auf den Moment warten, in dem die Falle zuschnappt. Bei dieser Methode sollten Sie allerdings darauf achten, dass Kinder oder Haustiere keinen Zugang zu den Ködern haben und auch gleichzeitig an Ihr Gewissen appellieren, ob die Entscheidung richtig ist, die Tiere auf diese Art zu töten.

  • Alternativ hierzu können Sie auch Kästen oder Käfigfallen anwenden, damit Mäuse die Zwischendecken lebend wieder verlassen können. Hierzu sollten Sie die Lebendfallen, die Sie in Tierhandlungen oder im Baumarkt erhalten, ebenfalls mit einem Lockmittel füllen und an einen geeigneten Standort aufstellen. Befindet sich das Tier in dem Käfig, können Sie dieses mit einem reinen Gewissen wieder im Wald aussetzen.

  • Die letzte Möglichkeit, Mäuse in den Zwischendecken zu bekämpfen, ist das Auslegen von präparierten Giftködern wie z. B. Giftweizen an zugänglichen Stellen. Allerdings ist diese Fangmethode mit einem qualvollen Tod der Nager verbunden.

  • Bevor Mäuse an den Hauswänden hoch laufen, um Zwischendecken zu erreichen, sollten Sie vorbeugend alle Ritzen und Öffnungen mit geeignetem Baumaterial verschließen. Hiermit erreichen Sie, dass die Nager erst gar nicht Ihr Domizil erreichen.

Kombinieren Sie die vorbeugenden und präventiven Maßnahmen mit denen, die der Vertreibung der Mäuse aus den Zwischendecken dienen. Somit gewährleisten Sie dauerhaft, dass keine Nager sich mehr bei Ihnen einnisten können.

Teilen: