Alle Kategorien
Suche

Lichtmaschine reparieren - Anleitung

Bei einem PKW kann es hin und wieder zu Defekten kommen. Häufig sind hier die Batterie oder die Lichtmaschine betroffen. Nach einer eingehenden Prüfung kann man das defekte Teil ausfindig machen und ausbauen. Auch die Reparatur einer Lichtmaschine ist mit etwas Geschick kein Problem und kann zu Hause, in der eigenen Werkstatt, mit dem richtigen Werkzeug durchgeführt werden.

Eine Lichtmaschine kann man selbst reparieren.
Eine Lichtmaschine kann man selbst reparieren.

Was Sie benötigen:

  • Abziehwerkzeug
  • Schraubendreher
  • Ringschlüssel
  • Zange
  • Caramba
  • Gummihammer
  • Lötkolben
  • Feile

Die Prüfung der Lichtmaschine

  • Wenn Sie prüfen wollen, ob Ihre Lichtmaschine defekt ist, können Sie als erstes Anzeichen nach der roten Kontrollleuchte im Armaturenbrett sehen. Erlischt diese bei laufendem Motor nicht, ist dies für Sie zumindest ein Indiz dafür, dass ein Defekt in der Lichtmaschine vorliegt.
  • Auch wenn Sie vor wenigen Tagen eine neue Batterie eingebaut haben, die sich bereits wieder entladen hat, deutet dies auf eine kaputte Lichtmaschine hin. Hier kann jedoch auch der Regler defekt sein.
  • Sicher können Sie nur gehen, wenn Sie bei laufendem Motor den Pluspol der Batterie abziehen, wenn Sie keine passenden Prüfgeräte haben. Geht der Motor aus, so arbeitet die Lichtmaschine nicht ordnungsgemäß. Achten Sie jedoch darauf, unter keinen Umständen die Karosserie zu berühren, da Sie so einen Kurzschluss verursachen können.

So repariert man die Lichtmaschine

  1. Um die Lichtmaschine zu reparieren, müssen Sie nach dem sorgfältigen Ausbau als ersten Schritt die Riemenscheibe demontieren, in dem Sie diese mittels einer Stecknuss und einem Schlüssel oder alternativ einer Rohrzange als Konterwerkzeug öffnen.
  2. Nachdem Sie die Riemenscheibe und das darunterliegende Lüfterrad abgenommen haben, müssen Sie noch den Zuganker lösen. Dieser besteht aus einem Gehäuse und dem Lagerschild. Dies bewerkstelligen Sie, indem Sie die Zugankerschrauben vorsichtig lösen, die Sie vorher mit Caramba behandeln sollten. Vorher müssen Sie jedoch die Bürstenhalter ausbauen, indem Sie die Schlitzschrauben lösen und das so lose gewordene Kunststoffteil vorsichtig aus dem hinteren Gehäuse nehmen. Hierbei müssen Sie darauf achten, dass der verwendete Schraubendreher 100% passt, um auf keinen Fall die Schrauben zu beschädigen.
  3. Nun trennen Sie das Gehäuse, indem Sie mit einem Gummihammer vorsichtig auf die Welle schlagen. Sprühen Sie die Trennfuge ebenfalls mit Caramba ein, so dass Sie nach dem Lösen des Lagerschildes den Läufer vorsichtig herausziehen können.
  4. Um das Lagerschild vom Läufer zu trennen, benutzen Sie einen Abzieher. Hierzu ist etwas mehr Kraftaufwand erforderlich, da die Dichtungen und Distanzscheiben oftmals sehr fest sitzen. Falls es nötig ist, können Sie das Lagerschild auch vorsichtig in einen Schraubstock klemmen.
  5. Möchten Sie nun das Lager wechseln, können Sie den Deckel des äußeren Lagers abschrauben und ein neues Lager einlegen.
  6. Soll der Kollektor bearbeitet werden, so können Sie diesen in einer Dreherei abziehen lassen. Da dies ein Schritt ist, der sehr viel Erfahrung und Geschick voraussetzt, ist es anzuraten, dies auch von einer Fachwerkstatt tun zu lassen.
  7. Das hintere Lager wechseln Sie, indem Sie dies abziehen und ersetzen. Verwenden Sie hierzu eine Stecknuß, um das Lager aus der Welle zu treiben. Die Gehäusehälften setzen Sie anschließend wieder zusammen und ziehen die Gehäuseschrauben fest.
  8. Um die Kohlebürsten zu tauschen, müssen Sie die Schleifkohlen, welche am Halter mittels Blechfahnen befestigt sind, ablöten. Wenn Sie die Blechfahnen genügend erwärmen, springen die Schleifkohlen so heraus, so dass Sie mit einer Feile die Lötstellen reinigen können. Anschließend können Sie die neue Schleifkohle in die Halter einschieben, eine Aluhülse über die Anschlusslitze stecken und das ganze festlöten.
  9. Danach können Sie den Bürstenhalter wieder einsetzen und die zugehörigen Schrauben festziehen. Hierauf montieren Sie noch die Keilriemenscheibe, so dass Sie die Lichtmaschine wieder in Ihr Fahrzeug einsetzen können.

Eine Lichtmaschine einbauen ist mit etwas handwerklichem Geschick und Verständnis schnell erledigt und kann auch in der heimischen Werkstatt durchgeführt werden. Nach erfolgreichem Aus- und Einbau prüfen Sie noch die Funktion der Lichtmaschine und schon ist Ihr Fahrzeug wieder einsatzbereit.

Teilen: