Alle ThemenSuche
powered by

Lenk- und Schichtzeiten beachten - so geht's als Berufskraftfahrer

Mit der europäischen Lenk- und Ruhezeitenverordnung von 2006 gibt es für den Lkw-Verkehr durch EU-Staaten verbindliche Regelungen hinsichtlich der Lenk-, Ruhe- und Arbeits-, beziehungsweise Schichtzeiten. In der EU dürfen Lkw- und Busfahrer eine tägliche und wöchentliche Lenkzeit nicht überschreiten. Mindestruhezeiten sind für alle Fahrer von Kraftfahrzeugen im Güter-und Personenkraftverkehr festgeschrieben.

Weiterlesen

Selbstständige Kraftfahrer müssen nur Lenk- und Ruhezeiten einhalten.
Selbstständige Kraftfahrer müssen nur Lenk- und Ruhezeiten einhalten.

Die Regelungen für Lenk- und Ruhezeiten erstrecken sich nicht auf Fahrer von Fahrzeugen zur Personenbeförderung mit maximal neun Sitzplätzen, der Rettungsdienste, der Polizei und des Zivilschutzes sowie im normalen Buslinienverkehr (Streckenlänge maximal 50 Kilometer). Schichtzeiten werden in allen Fällen durch das Arbeitszeitgesetz bestimmt.  

Arbeits- beziehungsweise Schichtzeiten regelt für Arbeitnehmer das deutsche Arbeitszeitgesetz

Für Berufskraftfahrer gilt das Arbeitszeitgesetz wie für alle anderen Berufsgruppen auch. Wenn von Schichtzeiten die Rede ist, dann ist damit die Arbeitszeit gemeint.

  • Schichtzeiten oder Arbeitszeiten umfassen die Zeitspanne zwischen Beginn und Ende der Arbeit. Ruhezeiten und Ruhepausen werden davon ausgenommen. In der Arbeitszeit befindet sich der Fahrer am Arbeitsplatz. Dabei übt er seine Tätigkeit aus oder hält sich bereit.
  • Zu Arbeitszeiten beziehungsweise Schichtzeiten zählen das Fahren, Ladetätigkeiten, Reinigungs- und Wartungsaufgaben, Erledigung von behördlichen und gesetzlichen Formalitäten, Überwachung von Be- und Entladevorgängen sowie das Warten auf das Be- und Entladen.
  • Für diese Personen gelten ausschließlich die internationalen und nationalen Lenk- und Ruhezeitenvorschriften. Das in Deutschland geltende Arbeitszeitgesetz hat keine Gültigkeit für selbstständige Unternehmer. Denn die regeln ihre Arbeitszeiten ausschließlich auf der Grundlage der nationalen und internationalen Lenk- und Ruhezeitenvorschriften.  

Lenkzeiten dürfen 56 Stunden pro Woche nicht übersteigen

Für die EU gilt die Regelung der Lenkzeiten nach der Verordnung (EG) 561/2006.

  • Demnach darf die wöchentliche Lenkzeit von maximal 56 Stunden nicht überschritten werden. Für angestellte Berufskraftfahrer heißt das zusätzlich, die festgesetzte wöchentliche Höchstarbeitszeit nicht zu überschreiten. Die Arbeitszeitvorschrift in Deutschland erlaubt eine maximale Arbeitszeit pro Woche in Höhe von 48 Stunden.
  • Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit muss sich in einem Durchschnitt von vier Kalendermonaten ergeben. Denn unter Umständen sind bis zu 60 Arbeitsstunden die Woche möglich. 
  • Die Lenkzeit zeichnet ein Fahrtenschreiber beziehungsweise EG-Kontrollgerät auf. So wird die reine Lenktätigkeit entweder voll-, halb automatisch, analog- oder digital für Kontrollen aufgezeichnet. 

Ohne Fahrtunterbrechung darf eine Lenkzeit 4,5 Stunden nicht übersteigen. Hier heißt es für den Fahrer, eine Fahrtunterbrechung von wenigstens 45 Minuten einzuhalten.

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Mit Doodle eine Terminumfrage planen - so geht's
Viktor Peters

Mit Doodle eine Terminumfrage planen - so geht's

Zahlreiche Dienste im Internet ersetzen herkömmliche Methoden für die Kommunikation. So wird z.B. die Terminabsprache komfortabel über das Web mit dem Dienst Doodle ermöglicht, …

Wie binde ich eine Krawatte?
Annika Schönstädt

Wie binde ich eine Krawatte?

85 Möglichkeiten eine Krawatte zu binden, verzeichnet die Enzyklopädie der Krawattenknoten von Thomas Fink und Yong Mao. Davide Mosconi und Ricardo Villarosa führen sogar 188 …

Ähnliche Artikel

Der Beruf des Kraftfahrer ist abwechslungsreich und Interessant.
Rainer Ellmer

Umschulung zum Berufskraftfahrer - so geht's

Den Beruf des Kraftfahrers zu erlernen, erfolgt für viele Männer und Frauen auf dem Weg des zweiten Bildungsweg. Eine Umschulung kommt immer dann in Frage, wenn man aus …

LKW-Fahrer, ein Neustart ins Berufleben.
Rainer Ellmer

Den LKW-Führerschein übers Arbeitsamt finanzieren

Bei einer Berufskrankheit besteht die Möglichkeit, eine Umschulung über das Arbeitsamt zu erhalten. Hierfür müssen diverse Voraussetzungen erfüllt werden. In diesem Artikel …

So viel Abwechslung können Sie als Busfahrer haben.
Madeleine Berndt

Busfahrer werden - so geht's

Als Busfahrer haben Sie zwei Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit besteht darin, dass Sie im kommunalen Nahverkehr als Busfahrer arbeiten. Die andere Möglichkeit wäre, dass Sie …

Schon gesehen?

Wie misst man Winkel? - So klappt´s
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen

Wie misst man Winkel? - So klappt's

Wie man die Größe eines Winkels misst, ist eine Aufgabe aus der Geometrie, findet jedoch auch in vielen anderen Bereichen Anwendung. Wenn man beim Ausmessen von Winkeln einige …

Handschrift verbessern - einfache Übungen
Sima Moussavian

Handschrift verbessern - einfache Übungen

Es heißt die Handschrift eines Menschen spiegelt sein Inneres wider und verrät so einiges über des Schreibers Sorgfalt und Ausgeglichenheit. Das mag ein Grund sein, aus dem das …

Mehr Themen

Mancher Arbeitnehmer ist bei der Diakonie nicht ordentlich kündbar.
Anna Schmidt

Kündigungsregeln bei der Diakonie leicht erklärt

Krankenhäuser, Senioreneinrichtungen oder ambulante Pflegedienste - die Diakonie hat viele Gesichter. Bei einem Arbeitgeber innerhalb der Diakonie Deutschland gelten für Sie …

Tablett richtig tragen - so geht's
Roswitha Gladel

Tablett richtig tragen - so geht's

Egal ob sie als Kellner aushelfen wollen, oder ob Sie bei einer Familienfeier die Gäste perfekt bedienen wollen - ohne Tablett geht es in der Regel nicht und schon stehen Sie …