Was Sie benötigen:
  • Kunststoff-Fliesen
  • Wandleisten
  • Silikon
  • Cutter
  • Schneideschiene
  • Gummirolle
  • Kaltschweißmittel (flüssig oder Paste)
  • Klebeband
  • Ggf. selbst nivellierender Fließspachtel
  • Ggf. Grundierung

Böden mit Kunststoffbelag sind vor allem überall dort angebracht, wo hohe Beanspruchung herrscht, trotzdem aber auf Pflegeleichtigkeit Wert gelegt wird und dem Bodenbelag auch Nässe nichts anhaben darf. Kunststoffböden gibt es mittlerweile in zahllosen Dekoren, beispielsweise von der Rolle oder als Kunststoff-Fliesen. Dabei imitieren diese Bodenbeläge Holz-, Stein- und Fliesendekore sehr realistisch, sind aber im Vergleich preislich viel günstiger und einfacher zu verarbeiten, sodass Sie sich die Kosten fürs Verlegen obendrein sparen und die Arbeiten selbst ausführen können.

Ihr Kunststoffbodenbelag benötigt einen festen, ebenen Untergrund

Beim Verlegen von Kunststoff-Fliesen ist die Vorbereitung des Bodens besonders wichtig. Die Fliesen weisen eine nur geringe Stärke auf, was Sie einerseits leicht zu handhaben macht, andererseits aber dafür sorgt, dass sich Unebenheiten des Untergrunds schnell sichtbar durchdrücken.

  1. Alter Bodenbelag sollte daher unbedingt entfernt werden, bevor Sie Ihre Kunststoff-Fliesen verlegen.
  2. Ist der Estrich nicht mehr einwandfrei eben oder rissig, sollten Sie einen selbst nivellierenden Fließspachtel verwenden, um die Unebenheiten zuglätten.
  3. Sandet der Untergrund stark, empfiehlt sich eine Grundierung, bevor Sie den Kunststoffboden verlegen. Der Abrieb könnte sich sonst beim Verlegen zu kleinen Klumpen sammeln und sich später unschön durch die Kunststoff-Fliese drücken.
  4. Vor dem Verlegen müssen Sie außerdem dafür sorgen, dass der Untergrund sauber und trocken ist.

So verlegen Sie Ihre PVC-Fliesen richtig

Kunststoff-Fliesen sind zumeist mit einer selbstklebenden Rückseite ausgestattet, sodass Sie zum Anbringen nur die Trägerfolie abziehen und die Fliese positionieren und leicht andrücken müssen. Das macht das Arbeiten einerseits schnell, sauber und komfortabel, verlangt auf der anderen Seite aber auch eine ruhige Hand und präzises Arbeiten, um ein einheitliches Verlegbild zu gewährleisten.

  1. Beginnen Sie mit dem Verlegen der PVC-Fliesen in der Mitte der hinteren Raumwand und arbeiten Sie sich dann nach beiden Seiten zur Wand vor. Die erste Fliese muss exakt ausgerichtet werden, da alle nachfolgenden auf Stoß geklebt werden und sich das Verlegebild später nicht mehr - wie beim Verlegen von normalen Fliesen durch kleine Anpassungen im Fugenbild - korrigieren lässt.
  2. Die Randfliesen sollten Sie teilverkleben, am Überstand die Trägerfolie aber noch nicht abziehen. So können Sie die Fliese exakt an den Wandverlauf anpassen und sie mit Cutter und Schneideschiene auf Maß bringen.
  3. Auf diese Weise arbeiten Sie sich reihenweise durch den Raum bis zur Tür.
  4. Aufgrund Ihrer geringen Stärke können die Kunststoff-Fliesen im Türbereich bis unter die Türzarge geschoben und dann verklebt werden. Hierdurch erreichen Sie einen ganz sauberen Abschluss im Türbereich. Übergänge zu anderen Bodenbelägen werden mit Übergangsschienen geschützt und kaschiert.
  5. Um den Kunststoffboden vor eindringender Nässe, beispielsweise beim Wischen in den Stoßfugen, zu schützen, werden die einzelnen Fliesen kalt verschweißt. Hierzu bringen Sie nun auf alle Fugen ein Kaltschweißmittel geeignetes Klebeband auf. Anschließend ritzen Sie das Klebeband mit dem Cutter exakt im Fugenverlauf ein und geben das Kaltschweißmittel in die so geschützte Fliesenfuge. Das Kaltschweißmittel verbindet die Kunststoff-Fliesen innerhalb weniger Minuten. Beachten sie hierzu bitte die Herstellerhinweise.
  6. Sind auf diese Weise alle Fugen geschlossen, haben Sie sich einen widerstandsfähigen, pflegeleichten Boden geschaffen. Die Klebebänder können nun abgezogen und entsorgt werden.
  7. Abschließend sollten Sie nun noch Wandleisten für einen optisch perfekten Abschluss montieren. Passende Wandleisten finden Sie ebenfalls mit selbstklebender Rückseite, sodass das Anbringen schnell erledigt ist. Auch diese Leisten können Sie mit Cutter und Schneideschiene einfach auf das benötigte Maß bringen.
  8. Die Wandanschlussfugen sollten Sie nun noch mit einer dünnen Silikonfuge schließen, um auch diese Bereiche vor eindringender Nässe zu schützen. Fertig!

Viel Freude an Ihrem neuen, pflegeleichten Bodenbelag!