Alle Kategorien
Suche

Linoleum-Fliesen verlegen - so gelingt's

Wenn Sie gerade dabei sind, sich einen neuen Bodenbelag anzuschaffen, haben Sie bestimmt überlegt, welcher denn der Richtige für Ihre Bedürfnisse wäre. Wenn es sich zum Beispiel um Ihren Hobbyraum oder um einen Lagerraum handelt, würden sich hier auch Linoleum-Fliesen anbieten.

Linoleum-Fliesen sind sehr robust.
Linoleum-Fliesen sind sehr robust.

Was Sie benötigen:

  • Linoleum-Fliesen
  • Kleber
  • Cuttermesser
  • Zahnspachtel
  • Kaltschweißmittel
  • Silikon
  • Abschlußleisten
  • Stahlschiene

Linoleum ist eines der strapazierfähigsten Materialien im Bereich der Bodenbeläge. Allerdings beansprucht er auch mehr Vorarbeiten, als andere Arten von Bodenbelägen. Damit Ihre Linoleum-Fliesen nach der Verlegung ein perfektes Ergebnis erzielen, müssen Sie hier also sehr sorgfältig arbeiten.

Linoleum-Fliesen verlegen - die Vorbereitungen

  • Wenn Sie Linoleum-Fliesen verlegen, müssen Sie darauf achten, dass der Untergrund sauber, glatt und staubfrei ist.
  • Sollte dies nicht der Fall sein, sollten Sie diesen im Vorfeld mit einer Bodenausgleichsmasse versehen.
  • Bevor Sie dann die Fliesen verlegen können, müssen Sie diese 24 Stunden vorher in den Raum legen, in dem diese verlegt werden sollen. Die Raumtemperatur darf dabei 18 Grad nicht unterschreiten.
  • Auch die Bodentemperatur darf nicht unter 15 Grad sinken.
  • Entfernen Sie die Verpackung der Fliesen und verteilen Sie diese etwas im Raum.
  • Wenn Sie einen bestimmten Kleber für Linoleum verwenden, arbeiten Sie immer nach der Vorgabe des Herstellers.

So werden Linoleum-Fliesen verlegt

  1. Wenn es sich bei den zu verlegenden Linoleum-Fliesen um mehrfarbige Fliesen handelt, sollten Sie vorab eine Reihe so auslegen, wie Sie das Muster gerne hätten. So können Sie ersehen, ob es von der Raumgröße her funktioniert. Sie können hier Ihrer Fantasie freien Lauf lassen.
  2. Bei einfarbigen Linoleum-Fliesen, können Sie auf die vorgenannte Vorgehensweise verzichten und sollten wenn möglich, in einer Raumecke gegenüber der Eingangstüre beginnen.
  3. Sie sollten bei der Verlegung immer nur stückweise arbeiten, damit der Kleber nicht so schnell anzieht. Lassen Sie auch an den Rändern etwa 4 mm Luft, da auch Linoleum etwas arbeitet.
  4. Tragen Sie den Kleber mittels einer Zahnspachtel ganzflächig auf und legen die Fliesen in das Kleberbett.
  5. Teile, die eingepasst werden müssen, können Sie mit einem Cuttermesser zuschneiden. Hierbei kann Ihnen auch eine Stahlschiene behilflich sein.
  6. Nachdem Ihre Linoleum-Fliesen verlegt sind, sollten Sie die Nähte verschweißen, damit verhindert wird, dass Feuchtigkeit unter die Fliesen gelangt. Hierzu gibt es ein sogenanntes Kaltschweißmittel, das aus der Tube in die Fugen eingebracht wird. Dies ist allerdings eine etwas langwierige Arbeit.
  7. Die gesamten Ränder sollten Sie dann noch mit Silikon abdichten, um auch dort einen Feuchtigkeitseinbruch zu verhindern. Beide Abdichtungen dürfen Sie jedoch erst 24 Stunden nach der Verlegung in Angriff nehmen, denn erst dann ist der Boden perfekt fixiert.
  8. Um das Ganze zu perfektionieren, sollten Sie zum Abschluss noch Abschlussleisten anbringen. Am besten aus Kunststoff, Holz oder PVC.
Teilen: