Alle Kategorien
Suche

Kühlkreislauf im Auto - so entdecken Sie Fehler und Defekte

Wenn Sie zu den Besitzern der sehr selten anzutreffenden Autos mit einem luftgekühlten Motor gehören, werden Sie deren Vorzüge zu schätzen wissen. Luftgekühlte Fahrzeuge sind weniger komplex aufgebaut, lassen sich einfacher reparieren und das auch noch preiswerter, da keine Kosten für extra Kühlmittel in einem Kühlkreislauf anfallen. Sie müssen allerdings einige Nachteile verkraften. Eine Motorüberhitzung ist möglich und eine (ineffiziente) Heizung für den Innenraum ist nur mit großem Aufwand realisierbar.

Vor dem Winter Frostschutz prüfen
Vor dem Winter Frostschutz prüfen

Jedes aktuelle kraftstoffbetriebene Auto verfügt über ein ausgeklügeltes Kühlungssystem, welches bei Bedarf für das optimale Beheizen von Innenräumen des Fahrzeugs eingesetzt wird.

Kühlkreislauf beim Auto - so funktioniert die Kühlung 

  • Moderne Fahrzeuge verfügen über eine Umlaufkühlung. Im geschlossenen Kühlkreislauf wird eine Flüssigkeit mittels einer Wasserpumpe durch den Motorblock geleitet. Danach fließt sie durch den Kühler (Kühlkörper). Der Fahrtwind strömt dabei durch Lamellen und kühlt das Kühlmittel.
  • Als Kühlmittel wurde früher reines beziehungsweise destilliertes Wasser verwendet. Jetzt finden Sie Kühlmittel, welches aus Wasser und weiteren Zusätzen besteht. Die Zusätze dienen der Abdichtung, der Schmierung und dem Frostschutz des Systems.
  • Eine weitere Besonderheit des zweigeteilten Kühlsystems besteht darin, dass es unter Druck gehalten wird. Somit wird ein Kochen des Kühlmittels verhindert.
  • Steigt die Kühlmitteltemperatur nach dem Kaltstart auf 87 Grad Celsius, schaltet ein Thermostatventil vom kleinen auf den großen Kühlkreislauf. Jetzt werden Kühler und Druckausgleichbehälter zugeschaltet.
  • Wenn Sie zur Inspektion in die Werkstatt fahren, bestehen Sie immer darauf, dass das Kühlsystem und der Kühlmittelstand geprüft werden. Das ist besonders vor der Winterperiode wichtig.
  • Ist der Kühlmittelstand zu hoch, kann dafür eine defekte Zylinderkopfdichtung verantwortlich sein. Sie müssen das sofort abstellen.
  • Vergessen Sie nie, den Verschluss des Kühlbehälters festzuschrauben.

Oftmals anzutreffende Defekte und Fehler im Kühlsystem 

Wenn ein Kühlsystem gut arbeitet, gibt es beim Öffnen des Kühlerverschlusses immer ein zischendes Geräusch. Wenn Druck besteht, ist das System dicht.

  • Wenn das Kühlsystem Ihres Autos nicht perfekt arbeitet, steigt die Motor- und Kühlwassertemperatur an. Sie werden optisch oder möglicherweise auch akustisch gewarnt. Bedenken Sie, die Temperaturanzeige könnte auch defekt sein.
  • Bei Ihrer Fehlersuche müssen Sie Undichtigkeiten und Flüssigkeitsverlusten auf die Spur kommen. Prüfen Sie Wasserschläuche, Kühler, Wasserpumpe, Heizungskühler (Wärmetauscher) auf undichte Stellen. Eine defekte Zylinderkopfdichtung kann gleichfalls eine Ursache sein.
  • Erreicht der Motor keine Betriebswärme, schließt das Thermostat nicht. Wird der Motor zu heiß, befindet sich zu wenig Kühlflüssigkeit im Kühlsystem.
  • Elektrische (Sicherung, Temperaturschalter, defekte Verkabelung) und  mechanische (loser oder kaputter Keilriemen, defekte Lüfterkupplung) Ursachen können den Ausfall des Systems hervorrufen.

Ob der Kühlkreislauf weitgehend dicht ist, sehen Sie bei der Prüfung des Kühlmittelausgleichsbehälters im Motorraum vom Auto. Der Kühlmittelstand muss bei kaltem Motor in der Nähe der MAX-Markierung liegen, bei betriebswarmen Motor nicht unterhalb von MIN.

Teilen: