Alle Kategorien
Suche

Kreisspiele - Ideen für Spiele mit älteren Menschen

Bei Kreisspielen sitzen - wie der Name schon sagt - alle Spielteilnehmer im Kreis. Besonders bei älteren Menschen sollte die Erhaltung oder Verbesserung von Beweglichkeit und Koordination im Vordergrund stehen. Das geht spielerisch, ohne die Menschen zu überfordern. Lesen Sie hier einige Ideen.

Auch Senioren haben Spaß an Sport.
Auch Senioren haben Spaß an Sport.

Was Sie benötigen:

  • Gummibälle mit ca. 10-15 cm Durchmesser
  • Stühle ohne Armlehnen oder Hocker

Einfache Spiele fördern ältere Menschen, ohne sie dabei zu überfordern. Das Ziel, den Menschen Spaß zu bereiten, sollte im Vordergrund stehen. Sie dürfen Konzentration und Durchhaltevermögen von den Spielteilnehmern fordern, müssen jedoch ganz genau darauf achten, dass sie sich nicht zu sehr anstrengen müssen. Jeder so, wie er kann. Das sollte Ihr Motto sein, und das sollten Sie den Teilnehmern auch immer wieder sagen. Gerade bei älteren Menschen müssen Sie mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen rechnen, und auch das Reaktionsvermögen ist nicht mehr so gut. Erwarten Sie also nicht zu viel und bleiben Sie gelassen.

Kreisspiele für Senioren - so beginnen Sie

  1. Die Spielteilnehmer müssen einen geschlossenen Kreis bilden. Der Abstand von einem zum anderen sollte nicht größer als eine gute Armlänge sein.
  2. Beurteilen Sie den Gesundheitszustand und die jeweilige Größe der Senioren. Dementsprechend sollten Sie die Sitzgelegenheiten auswählen. Fittere Personen dürfen auf einem Hocker ohne Rückenlehne sitzen, Schwachere setzen Sie besser auf einen Stuhl. Wählen Sie die Sitzgelegenheiten so aus, dass alle fest mit den Füßen auf dem Boden stehen können. Baumeln die Füße in der Luft, ist das kontraproduktiv und gefährlich.
  3. Auf Rollstuhlfahrer müssen Sie ein besonderes Augenmerk richten. Nicht wirklich alle sind keinesfalls in der Lage, zu stehen oder zu laufen. Zwingen Sie die Betroffenen jedoch nicht, aus dem Rollstuhl auf einen Stuhl (mit Lehne!) zu wechseln. Dies sollte nur auf freiwilliger Basis geschehen.
  4. Beengende Kleidung sollte abgelegt werden; die Schuhe behält jeder an. Die Füße müssen fest auf dem Boden stehen. Wer kann, sollte auf der Sitzfläche so weit nach vorne rutschen, dass es sich nicht automatisch anlehnt.
  5. Haben Sie alle Teilnehmer in Ruhe richtig platziert, können die Kreisspiele beginnen. Teilen Sie die Bälle aus, wobei jeder Senior einen Ball bekommt. Bekräftigen Sie nochmals, dass jeder nur so viel tun sollte, wie er sich zutraut. Wichtig ist es auch, dass Sie quasi verbieten, runtergefallenen Bällen nachzujagen und diese aufzuheben. Keiner sollte übereilt seinen Stuhl verlassen. Betonen Sie, dass es Ihr "Job" sein wird, verlorene Bälle aufzusammeln und dass Sie das gerne tun. So vermeiden Sie Unfälle.

So machen Kreisspiele mit Bällen Spaß

  1. Lassen Sie jeden Teilnehmer erst mal ein Gefühl für seinen Ball bekommen, indem Sie sie auffordern, die Bälle erst mit der rechten, dann mit der linken Hand leicht in die Luft zu werfen und dann aufzufangen. Achten Sie auf runtergefallene Bälle, heben Sie sie sofort auf und geben Sie sie zurück.
  2. Dann fordern Sie die Senioren auf, ihren Ball auf dem Oberschenkel erst mit der rechten Hand, dann mit der linken Hand, hin und herzurollen. Das massiert und durchblutet. Betonen Sie dabei, dass der Druck nicht zu stark sein sollte.
  3. Eines der nächsten Kreisspiele könnte sein, dass die Senioren ihre Bälle um ihren Oberkörper kreisen lassen, indem sie ihren Ball in Taillenhöhe vor dem Bauch und hinter der Rücken um ihren Körper reichen. Achten Sie dabei auf eine möglichst aufrechte Körperhaltung der Teilnehmer.
  4. Besonders beliebt sind auch Kreisspiele, bei denen Paare gebildet werden. Jeder zweite Teilnehmer dreht sich mit seinem Stuhl so, dass er zum rechten Sitznachbarn schaut, die andere Hälfte dreht sich nach links.
  5. Nun lassen Sie die Bälle im Kreis herum geben. Erhöhen Sie dabei den Schwierigkeitsgrad, indem Sie einmal die linke, und dann die rechte Hand benutzen lassen. Auch die Geschwindigkeit darf nach und nach ein wenig erhöht werden. Denken Sie jedoch immer daran, dass es sich um Senioren handelt, deren Geschicklichkeit möglicherweise eingeschränkt ist.
  6. Nach einigen wenigen Paarspielen, kommt das Dehnen. Bringen Sie die Teilnehmer in die Ausgangsposition und lassen Sie sie Ihren Ball in beide Hände nehmen. Dann werden die Arme, so weit wie möglich, gerade nach oben gestreckt. Der Ball verbleibt zwischen den Handflächen.
  7. Beobachten Sie den Erschöpfungszustand der Senioren während der Kreisspiele. Betonen Sie immer wieder, dass sich niemand überfordern soll, und brechen Sie das Spiel im Zweifel ab.

Ihr Ziel sollte es sein, dass die Teilnehmer die Kreisspiele zufrieden und lächelnd verlassen. Wenn Sie das erreichen konnten, waren Sie erfolgreich mit Ihren Kreisspielen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos