Alle ThemenSuche
powered by

Krankenhausvirus - so können Sie sich schützen

Über den Krankenhausvirus wird mittlerweile viel in den Medien berichtet. Er ist ein schwieriger Virus, der nur schwer zu bekämpfen ist. Lesen Sie, wie Sie sich schützen können.

Weiterlesen

Die MRSA-Infektion ist nicht ungefährlich.
Die MRSA-Infektion ist nicht ungefährlich.

So schützen Sie sich vor dem Krankenhausvirus

Wenn Experten von dem Krankenhausvirus sprechen, sprechen Sie von einem ungewöhnlichen Bakterium. Er wird auch MRSA genannt: Multi-Resistente-Staphylococcus-Aureus.

  • Dieses Bakterium kann fast überall vorkommen, beispielsweise auf der Haut und im Nasen-Rachenraum von Menschen. Viele Menschen tragen das Bakterium in sich, ohne es zu wissen.
  • Das Krankenhausvirus löst nur in den einigen Fällen bei Patienten im Krankenhaus eine Erkrankung aus.
  • Wenn Menschen ein gutes und intaktes Immunsystem haben, bleibt das Bakterium unauffällig.
  • Die Menschen, die in ein Krankenhaus eingewiesen werden, haben in der Regel ein geschwächtes Immunsystem.
  • Irrtümlicherweise wird das Bakterium Krankenhausvirus genannt. Es handelt sich aber um eine MRSA-Infektion.
  • Sobald es ausgelöst wird, kann es zu Hautinfektionen bis hin zu lebensbedrohlichen Erkrankungen führen, beispielsweise zu einer Lungenentzündung.
  • Experten versuchen zwar, das Bakterium mit einem Antibiotikum zu bekämpfen, das allerdings eine Immunität gegen einige Antibiotika hat. Deswegen kann es auch vorkommen, dass ein Patient an einer MRSA-Infektion ("Krankenhausvirus") stirbt.
  • Ein einziger Händedruck reicht schon aus, um sich zu infizieren. Deshalb ist es wichtig, sich vor dem Krankenhausaufenthalt einer Laboruntersuchung zu unterziehen. Das Krankenhaus wird auch eine entsprechende Untersuchung durchführen. Trägt der Patient das Bakterium in sich, wird er zum Schutz isoliert.
  • Alle Gegenstände, mit denen der Patient in Kontakt kommt, werden regelmäßig desinfiziert. Das Personal und auch die Besucher tragen Schutzhandschuhe, Kittel und Mundschutz.
  • Strengste Hygienemaßnahmen müssen beachtet werden. Alle Kliniken wirken bei diesen Maßnahmen mit. Sie werden vom Robert-Koch-Institut empfohlen.
  • Als Besucher brauchen Sie im Krankenhaus keine Angst zu haben, angesteckt zu werden. Wenn Ihr Immunsystem intakt ist, bekommen Sie keine MRSA-Infektion.
  • Die Schutzmaßnahme dient dazu, eine unbeabsichtigte Verbreitung zu vermeiden.
  • Wenn Sie als Patient ins Krankenhaus kommen, können Sie vorab keine schützenden Maßnahmen treffen. Die einzige Maßnahme ist die Blutuntersuchung beim Arzt.
  • Stellt dieser fest, dass Sie das Bakterium in sich tragen, werden entsprechende Maßnahmen im Krankenhaus direkt getroffen.

Teilen:

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Bauchumfang reduzieren - so klappt´s
Myriam Perschke
Gesundheit

Bauchumfang reduzieren - so klappt's

Zu viel Bauchfett sieht nicht gerade allzu schön aus. Es kann aber abgesehen davon zu richtig ernsten Problemen führen. Durch einen zu großen Bauchumfang erhöhen Sie Ihr Risiko …

Frische Feigen richtig essen
Alexandra Forster
Essen

Frische Feigen richtig essen

Nichts erinnert so sehr an den Urlaub im Süden wie der Genuss frischer Feigen. Viele Menschen wagen sich jedoch nicht an das süße, saftige Obst heran, weil sie unsicher sind, …

So wird ein Quarkwickel für`s Knie gemacht
Ina Seyfried
Gesundheit

So wird ein Quarkwickel für's Knie gemacht

Um Schwellungen und Schmerzen bei Zerrungen oder Verstauchungen im Knie zu lindern, kann ein Quarkwickel Erste Hilfe leisten. Dieser ist ganz schnell gemacht und ist eine …

Ähnliche Artikel

GVU-Trojaner entfernen - so geht's
Thomas Müller
Computer

GVU-Trojaner entfernen - so geht's

Immer wieder werden Computer-User Opfer des GVU-Trojaners, während sie im Internet surfen. Doch diese Malware, deren einziger Zweck darin besteht, einen Erpressungsversuch zu …

Herpes im und am Mund ist nur am Anfang gut mit Hausmitteln zu bekämpfen.
Margarete Link
Beauty

Herpes im Mund - mit Hausmitteln wirksam behandeln

Seit einigen Tagen haben Sie kleine schmerzhafte Bläschen in Ihrem Mund festgestellt. Nach einem Besuch beim Arzt steht nun fest, dass es sich um eine Herpesinfektion handelt, …

Auch Bagatellverletzungen können zur Lymphknotenvergrößerung führen.
Edith Leisten
Gesundheit

Geschwollene Lymphknoten unter den Achseln - was tun?

Neben der akuten entzündlichen Schwellung eines Lymphknotens kommen Lymphknotenvergrößerungen bei über 50 verschiedenen gut- und leider auch bösartigen Erkrankungen vor. Laut …

Krankenhauseinrichtung wie sie jeder kennt
Isabel Wirdl-Weichhaus
Gesundheit

Einweisung ins Krankenhaus - das sollten Sie beachten

Wenn Sie ins Krankenhaus müssen und eine Einweisung des Arztes besitzen, sollten Sie diese unbedingt mit ins Krankenhaus nehmen. Es entscheidet sich dann, ob die Einweisung …

Die OP-Schwester unterstützt den Arzt.
Ursula Vöcking
Weiterbildung

OP-Schwester - Ausbildung absolvieren

Als Krankenschwester können Sie sich zur OP-Schwester weiterqualifizieren. Wenn Sie schon etwas Berufserfahrung haben, können Sie eine Ausbildung an einer Schule machen, an der …

Das Labor kann Staphylokokken feststellen und ein Antibiogramm erstellen.
Miriam Zander
Gesundheit

Staphylokokkeninfektion - Wissenswertes

Eine Staphylokokkeninfektion ist relativ schwer zu behandeln, da diese Bakterien äußerst robust sind. Leider kann man sich damit schnell anstecken, da sie lange Zeit überleben können.

Schon gesehen?

Blase auf der Lippe - was tun?
Miriam Zander
Gesundheit

Blase auf der Lippe - was tun?

Eine Blase auf der Lippe kann verschiedene Ursachen haben. Behandeln Sie die Blase wie eine Wunde, damit sich keine Entzündung bilden kann.

Das könnte sie auch interessieren

Das Biopsie-Gewebe wird in Immunkulturen auf Gut- und Bösartigkeit untersucht.
Sima Moussavian
Gesundheit

Biopsie am Auge - Erfahrungsbericht

Schwarzer Hautkrebs ist noch immer eine der bösartigsten Erkrankungen, die existieren. Erkrankungstendenz stetig steigend. Ist ein Muttermal auffällig, kann es per Biopsie …

Welche Hausmittel helfen gegen Ohrenschmerzen?
Fanni Schmidt
Gesundheit

Welche Hausmittel helfen gegen Ohrenschmerzen?

Ohrenschmerzen gehören für viele Menschen mit zu den unangenehmsten Schmerzen, vor allem, da sie besonders nachts Beschwerden bereiten und kaum nachlassen. Einige bewährte …

Bei einer Magendarmgrippe sollten Sie viel trinken.
Christoph Eydt
Gesundheit

Magendarmgrippe - was tun?

Die Magendarmgrippe gehört zu den häufigsten Erkrankungen in der westlichen Welt. Häufig treten Symptome wie Durchfall, Bauchschmerzen, Brechreiz und allgemeine Schwäche auf. …