Durch Streptokokken ausgelöste Krankheiten

Es gibt verschiedene Arten von Streptokokken, die ihrerseits verschiedene Krankheiten auslösen können.

  • Steptococcus pyogenes: Bei diesen akuten Infekten dringen die Bakterien über die Haut oder Schleimhaut ein und breiten sich von der Wunde ins umliegende Gewebe aus. Zu den Krankheiten, die diese Art von Streptokokken auslösen, zählen Scharlach, Mittelohr- und Nasennebenhöhlenentzündung oder auch das Erysipel. Unter Umständen kann es zu einer Verbreitung durchs Blut kommen, was seinerseits zu einer Knochenmarkentzündung führen kann. Als Komplikation ist das rheumatische Fieber oder die Glumerulonephritis, eine Erkrankung der Niere, gefürchtet.
  • Steptokokkus pneumoniae: Dieser Erreger löst Lungenentzündungen aus. Er kann aber auch eine akute Verschlechterung einer Mittelohr- oder Nasennebenhöhlenentzündung, einer chronischen Bronchitis oder Hirnhautentzündung hervorrufen. Fast jeder zweite, gesunde Erwachsene trägt diese Bakterien in sich.
  • Streptokokkus viridans: Diese Bakterien lösen mehr als die Hälfte aller Entzündungen der Herzinnenhaut aus, die Endokarditiden.
  • Weitere Streptokokkenarten sind - neben anderen Faktoren - für Karies verantwortlich.

Ansteckung mit diesen Bakterien vermeiden

Streptokokken werden überwiegend durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion übertragen.

  • Tröpfcheninfektion: Hierbei erfolgt die Ansteckung durch eine Verbreitung durch die Luft. Beim Husten, Niesen oder auch Sprechen werden kleine Tröpfchen in die Luft ausgestoßen, die unter ungünstigen Umständen in die Atemwege einer anderen Person gelangen - zum Beispiel, wenn sie sich direkt gegenüberstehen.
  • Schmierinfektion: Bei der Schmierinfektion werden die Bakterien durch die Berührung eines kranken Menschen oder eines kontaminierten Gegenstandes übertragen.
  • Je nachdem, durch welche Krankheit sich die Streptokokken äußern, sollte darauf geachtet werden, engen, körperlichen Kontakt mit den Erkrankten zu meiden oder gegebenenfalls Schutzmaßnahmen (wie Einmalhandschuhe oder Mundschutz) zu tragen.
  • Da jede Krankheit über eine bestimmte Phase ansteckend sein kann, fragen Sie Ihren Arzt, wie lange Sie aufpassen müssen, um eine Ansteckung zu vermeiden.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.