Was Sie benötigen:
  • Krallenzange aus dem Zoofachgeschäft

Wann sind die Krallen beim Hund zu lang? Achten Sie darauf, dass die Krallen Ihres Hundes nie den Boden berühren, wenn der Hund aufrecht steht.

So können Sie dem Krallenschneiden vorbeugen

  • Durch das häufige Laufen auf hartem Untergrund nutzen sich die Hundekrallen schnell von selbst ab und werden gar nicht erst zu lang. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund genügend Auslauf erhält (was auch anderen Gesundheitsproblemen, wie z.B. Übergewicht vorbeugt) und gehen Sie mit ihm auch mal auf geteerten oder steinigen Wegen.
  • Das Langwachsen der After- bzw. Wolfskralle kann leider nicht vermieden werden, da sie durch Bewegung nicht abgenutzt werden kann. Diese muss unbedingt regelmäßig gekürzt werden, da sie rund wächst und so wieder zurück ins Fleisch des Hundes stoßen kann.

Das müssen Sie beim Krallenschneiden beachten

  • Es ist besonders wichtig, dass Sie nicht zu viel von der Kralle wegnehmen. Im Gegensatz zum Menschen besitzt der Hund in seiner Kralle Blutgefäße. Diese sind bei Hunden mit hellen Krallen gut sichtbar. Bei Hunden mit dunklen Krallen können Sie die Kralle mit einer Taschenlampe beleuchten, um die Blutgefäße sichtbar zu machen.
  • Ein Verletzen der Blutgefäße in der Kralle ist für den Hund nicht nur schmerzhaft, sondern kann auch zu schweren Entzündungen der Kralle führen.
  • Lassen Sie sich das Krallenschneiden auf jeden Fall zunächst von einem geübten Tierarzt oder Züchter zeigen! Benutzen Sie eine scharfe Krallenzange aus dem Zoofachhandel, um ein Splittern oder Quetschen der Krallen unbedingt zu vermeiden!
  • Achten Sie darauf, dass der Hund auf einer rutschfesten Oberfläche steht und beim Krallenschneiden nicht wegrutschen kann.

So können Sie den Hund ans Krallenschneiden gewöhnen

  • Am besten funktioniert das Krallenschneiden, wenn der Hund das Kommando "Pfötchen geben" beherrscht.
  • Machen Sie ihn auch mit der Zange selbst und dem Geräusch, das diese verursacht, vertraut. Hat er keine Angst mehr davor, wenn Sie ihn mit der Zange berühren und diese in nächster Nähe betätigen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er die Pfote wehzieht und dies zu Verletzungen durch Abrutschen der Zange führt, gering.
  • Durch die Gabe von Leckerlis bei richtigem "Pfötchen geben" und beim Hantieren mit der Zange, verbindet der Hund das Krallenschneiden schnell mit etwas Angenehmem.