Alle Kategorien
Suche

Können andere sehen, was ich im Internet mache? - Was hinter Cookies und Cache steckt

"Können andere sehen, was ich im Internet mache?" Diese Frage muss man mit Ja beantwortet werden, denn dazu muss nur ein Fremder Zugriff auf den eigenen Computer bekommen. Dann sind unter Umständen Passwörter auslesbar, sowie der Verlauf der besuchten Seiten.

Andere können sehen, was man im Internet macht.
Andere können sehen, was man im Internet macht.

Zur Erleichterung bei der Benutzung eines Internet-Browsers werden auf dem Rechner Daten abgelegt. Diese sind von anderen Nutzern leicht einzusehen.

Internet-Cookies zeichnen Daten auf

  • Ein Cookie ist eine Datei, die durch die Browser-Software auf Ihrem Rechner hinterlegt wird. Sie enthält Informationen über Ihr Surfverhalten, so zum Beispiel bestimmte Eingaben, die häufig getätigt werden (Nutzername, Passwort, Adresse etc.).
  • Es können aber auch weitergehende Informationen über das Nutzerverhalten aufgezeichnet und sogar an den Urheber übermittelt werden.
  • Cookies lassen sich leicht unschädlich machen. Um das Aufzeichnen von Informationen zu verhindern, kann in den Einstellungen jedes Internetbrowsers das automatische Akzeptieren von Cookies unterbunden werden.

Browser-Cache - das Surfen im Netz schneller machen

  • Der Cache bezeichnet hingegen den Speicherort, an dem bestimmte, bei Surfen aufgezeichnete Daten, abgerufen werden. So müssen bei einem neuerlichen Besuch der Seite Texte, Bilder und Co nicht neuerlich aus dem Internet heruntergeladen werden, sondern werden aus dem Cache geladen, was eine deutliche Zeitersparnis bedeutet.
  • Wird eine bereits besuchte Adresse aufgerufen, wird also zunächst der Cachespeicher nach Inhalten durchsucht.
  • Finden sich dort jedoch veraltete Informationen, wird dann eine veraltete Seite geladen. Um das zu verhindern, sollte der Cache regelmäßig gelöscht werden.

Was können andere sehen?

  • Wenn eine andere Person Ihren Computer benutzt, hat sie natürlich auch auf die Daten Zugriff, die als Cookies bzw. im Cache hinterlegt wurden. Dabei kann es sich um Nutzerdaten - wie Adresse, Log-in oder Passwörter - handeln, aber auch um den Verlauf der besuchten Seiten.
  • Das Surfen im Internet ist meist eine eher private Angelegenheit, sodass Unbefugte nicht sehen sollen, welche Seiten man sich anschaut. Es soll beispielsweise der Enkel ja nicht herausbekommen, über welches Weihnachtsgeschenk sich die Großeltern Gedanken machen.
  • Sie können Cookies und Cache manuell jederzeit löschen. Dazu rufen Sie einfach nur die Browser-Einstellungen auf und aktivieren die entsprechenden Schaltflächen.

Zudem können Sie auch einstellen, dass Cookies und Cache nach dem Schließen des Browsers gelöscht werden. So kann niemand mehr so einfach nachvollziehen, welche Seiten Sie besucht haben.

Teilen: