Alle Kategorien
Suche

Knorpelschaden im Knie - so hilft Physiotherapie

Bei einem Knorpelschaden im Knie sollte man versuchen, das Gelenk durch eine gute Muskelsicherung zu entlasten. Muskelaufbau sollte unter fachmännischer Anleitung erfolgen, idealerweise durch Physiotherapie.

Bei einem Knorpelschaden hilft Physiotherapie.
Bei einem Knorpelschaden hilft Physiotherapie.

Wodurch entsteht ein Knorpelschaden am Knie?

  • Der Gelenkknorpel, der sich in jedem Gelenk des Körpers befindet, dient als Schutz für die Gelenkflächen. Er hat eine Stoßdämpferfunktion, um die Belastungen, die durch Bewegung und Belastung auf das Gelenk einwirken, abzufangen und so zu verhindern, dass die Gelenkflächen Schaden nehmen.
  • Die Knorpelmasse im Gelenk baut sich nicht wieder auf, wenn sie abgenutzt wurde oder durch Verletzungen beeinträchtigt ist. Daher ist es wichtig, seine Gelenke pfleglich zu behandeln.
  • Der Gelenkknorpel benötigt ein Wechselspiel zwischen Be- und Entlastung, also Bewegung, um elastisch zu bleiben. Die Knorpelmasse besitzt nämlich keine Blutgefäße, die Versorgung funktioniert wie bei einem Schwamm durch Aufnahme der Flüssigkeit, wenn die Belastung nachlässt.
  • Ein Schaden entsteht oft durch Verletzungen, wie starke Verdrehungen, Quetschungen oder Schläge auf das Gelenk. Auch Überlastung kann zu einer starken Abnutzung des Knorpels führen und einen Schaden hervorrufen.
  • Fehlstellungen im Gelenk, die eine falsche Belastung provozieren, aber auch falsches Schuhwerk können das Knie und den Knorpel zusätzlich beeinträchtigen.

So hilft Physiotherapie

  • In der Physiotherapie wird bei einem Knorpelschaden im Knie darauf hingearbeitet, dass der Patient möglichst wenig Schmerzen hat und der Knorpel nicht noch weiter unnötig belastet wird.
  • Die geschieht durch Muskelaufbau. Die Muskeln rund um das Knie werden gestärkt und verhindern so, dass das Knie zu stark belastet wird.
  • Fehlstellungen werden behandelt, durch gezielten Muskelaufbau und durch Gangschulung.
  • Bei stark fortgeschrittenem Knorpelschaden und einer drohenden Arthrose kann auch an der Beweglichkeit des Knies gearbeitet werden.
  • Ist der Knorpel sehr stark abgenutzt und es droht ein Gelenkersatz, hilft Physiotherapie, das Gelenk und die Muskeln vor der Operation gut vorzubereiten, sodass nach der Operation keine Probleme auftreten.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.