Was Sie benötigen:
  • Arztbesuch
  • Bewegung
  • Teufelskralle
  • Grünlippmuschel
  • Grünkohl
  • Mullbinde
  • Selen
  • Vitamine
  • Schüssler Salz Nr. 12

Was Sie über Knieschmerzen nach dem Sitzen wissen sollten

  • Knieschmerzen nach dem Sitzen sind ein typisches Symptom für Verschleißerscheinungen des Gelenks, die auch als Arthrose bezeichnet werden. Der Gelenkknorpel reibt sich ab, dadurch entstehen Schmerzen, Gangveränderungen infolge einer Schonhaltung und auch Gelenksteifigkeit und Gelenkdeformierungen.
  • Ursache sind meist Überbelastungen oder Fehlbelastung. Nicht nur Überbeanspruchung der Gelenke, auch Übergewicht kann die Kniegelenke belasten.
  • Wenn Sie häufiger Knieschmerzen nach dem Sitzen haben, sollten Sie einen Orthopäden aufsuchen. Sie können zwar selbst etwas gegen die Schmerzen tun, doch ist es wichtig, die Diagnose zu kennen. Der Orthopäde kann Ihnen auch Medikamente oder Krankengymnastik gegen die Knieschmerzen verordnen.

Was Sie gegen Knieschmerzen nach dem Sitzen tun können

  • Wenn Sie Übergewicht haben, sollten Sie abnehmen und Ihr Normalgewicht halten.
  • Bewegen Sie sich regelmäßig und schonen Sie dabei die Kniegelenke, also Schwimmen oder Radfahren statt Joggen.
  • Gegen Gelenkschmerzen können Präparate mit Teufelskralle helfen.
  • Selen und Vitaminpräparate wirken vorbeugend und sollen eine Verschlimmerung verhindern.
  • Ein altes Hausmittel gegen Knieschmerzen ist der Kohlwickel. Das schmerzende Knie wird mit Grünkohlblättern umwickelt. Verwenden Sie für den Umschlag mit Grünkohl die inneren Blätter des Grünkohls, bedecken Sie das Knie rundum mit den Blättern und wickeln Sie eine Mullbinde um den Kohl. Sie können den Kohlwickel mehrere Stunden einwirken lassen. Nach mehreren Anwendungen sollen sehr gute Erfolge spürbar sein.
  • Schüssler Salz Nr. 12 Calcium Sulfuricum D3 wirkt gegen Knieschmerzen.
  • Grünlipp-Muschelpräparate sollen dabei helfen können, den degenerierten Knorpel wieder aufzubauen.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.