Alle Kategorien
Suche

Klimaanlage im Auto kühlt nicht - was tun?

Gerade wenn es draußen heiß ist, freut man sich auf eine angenehm klimatisierte Autofahrt. Dumm nur, wenn die Klimaanlage im Auto nicht kühlt. Es stellt sich dann die Frage, was unternommen werden sollte. Wer kein Mechatroniker ist, wird es schwer haben, das Problem allein zu lösen. Doch durch methodisches Vorgehen kann man sich richtig entscheiden und entweder den Fehler doch selbst finden oder zumindest gut vorbereitet fachliche Unterstützung suchen.

Autofahren ohne Klimaanlage kann aggressiv machen
Autofahren ohne Klimaanlage kann aggressiv machen

Schließen Sie Klimaanlagen-Bedienfehler aus

Zuerst sind die einfachsten Gründe, warum die Autoklimaanlage nicht kühlt, auszuschließen:

  • Haben Sie den Motor etwas länger laufen lassen? Falls nicht, machen Sie dies und schalten die Anlage erst dann ein. Testen Sie, ob die Anlage nun kühlt.
  • Ist die Klimaanlage auch wirklich eingeschaltet? Da das normale Belüftungssystem im Auto auch ohne Klima läuft, kann dies passieren, gerade wenn das Fahrzeug für Sie neu ist.
  • Wenn Sie keine Klimaautomatik haben, die sich bei einer bestimmten Temperatur von alleine einschaltet, müssen Sie die Anlage manuell über einen separaten Schalter aktivieren. Ist dieser mit einer Leuchtdiode versehen, kann es auch sein, dass nur diese defekt ist. Probieren Sie beide Stellungen des Schalters aus.
  • Stellen Sie sicher, dass der Temperaturregler auch wirklich tief genug eingestellt ist, denn wenn die vorgegebene Temperatur der tatsächlichen im Fahrzeug entspricht, schaltet sich die Anlage nicht ein. Stellen Sie ihn daher testweise auf die niedrigste Temperatur und aktivieren Sie die Anlage.

Warum kühlt die Anlage im Auto immer noch nicht?

Der häufigste Grund für nicht funktionierende Klimaanlagen ist fehlendes Kühlmittel.

  • Das Kühlmittel verflüchtigt sich leicht. Stellen Sie fest, wann die Anlage zum letzten Mal überprüft und Kühlflüssigkeit nachgefüllt wurde. Meist schon nach wenigen Jahren ist es notwendig, diese nachzufüllen. Die Kosten für die Befüllung halten sich finanziell in Grenzen und die Befüllung kann von Ihrer Werkstatt oder einem Dienstleister wie z. B. dem Bosch-Dienst ausgeführt werden.
  • Von einem selbst durchgeführten Nachfüllen ist abzuraten. Das Mittel geht leicht in den gasförmigen Zustand über und kann beim Kontakt mit der Haut zu Erfrierungen führen.
  • Sollte der Defekt nicht erst nach Jahren des Gebrauchs auftreten, kann es sich auch um eine schadhafte Dichtung handeln. Diese muss mittels Einsatz von UV-Kontrastmittel in der Werkstatt ausfindig gemacht und ersetzt werden. Ein Sensor in der Anlage schaltet den Kompressor ab, wenn zu viel oder eben zu wenig Druck vorhanden ist und es kühlt nicht. Auch bei dieser Art von Fehler halten sich die Kosten in Grenzen.
  • Auch der Trockner, Kondensator, Magnetschalter und die Elektronik können defekt sein, sodass die Anlage nicht kühlt. Abgesehen von dem Trockner, der besonders bei älteren Fahrzeugen oft nicht besonders teuer ist, gehen die anderen Gründe schon ins Geld.
  • Doch informiert und vorbereitet können Sie sich nun an die Werkstatt Ihrer Wahl wenden. Erkundigen Sie sich am besten vorher nach Preisen und vergleichen Sie. Auch wenn dies nicht gern gemacht wird, bleiben Sie hartnäckig und lassen Sie sich ungefähre von-bis-Preise nennen. Es handelt sich um Routinearbeiten, eine preisliche Spanne ist mit Sicherheit bekannt.
  • Vielleicht haben Sie auch Bekannte, die ähnliche Probleme hatten und Ihnen einen Werkstattdienst empfehlen können.
  • Sobald Sie in der Werkstatt sind, versuchen Sie, mit dem für Sie zuständigen Mechaniker in direkten Kontakt zu kommen. Reden Sie mit ihm über die verschiedenen Möglichkeiten und versuchen Sie ihm zu vermitteln, dass Sie sich etwas damit auskennen. Bitten Sie darum, informiert zu werden, sollten größere Arbeiten notwendig sein, dadurch vermeiden Sie teure Überraschungen.
  • In der Regel werden Sie bei den meisten Autoreparaturdiensten auch gebeten, bei Abgabe des Fahrzeugs eine Erklärung zu unterzeichnen, dass alle sogenannten notwendigen Arbeiten auch ohne Rücksprache durchgeführt werden - oder eben nur mit. Dies sollte die Regel sein, ist es aber in der Praxis nicht immer.
  • Da zumeist die eingangs genannten Gründe schuld am Ausfall der Klimaanlage sind, ist es häufig so, dass diese nach einem tendenziell eher kurzen Werkstattbesuch oft schnell wieder funktioniert, also nur ruhig Blut.

Denken Sie daran, auch in der kalten Jahreszeit die Autoklimaanlage gelegentlich anzuschalten. Experten raten dazu, da Sie dadurch die Funktionstüchtigkeit des Klimagerätes länger erhalten können.

Teilen: