Alle Kategorien
Suche

Füllmenge der Klimaanlage - Informatives

Damit Klimaanlagen richtig funktionieren, müssen Sie mit Kühlmittel befüllt sein. Die Füllmenge ist bei den Modellen unterschiedlich. Damit Ihre Klimaanlage keinen Schaden nimmt, sollten Sie etwas über die Bedeutung der richtigen Befüllung wissen.

Wenn die Klimaanlage nicht kühlt, kann auch zu viel Kältemittel darin sein.
Wenn die Klimaanlage nicht kühlt, kann auch zu viel Kältemittel darin sein.

Grundsätzliches zu Klimaanlagen

  • Nach den europäischen Richtlinien dürfen nur Personen mit einem Sachkundenachweis mit den Kältemitteln von Klimaanlagen hantieren. Trotzdem ist es sinnvoll, wenn jeder etwas über die Füllmengen und vor allen Dingen über die Notwendigkeit der korrekten Menge weiß.
  • Ab Werk sind alle Klimaanlagen mit der korrekten Menge Kältemittel befüllt. Auch gibt es Vorschriften, welche die Dichtigkeit des Systems betreffen. Nach der Richtlinie 2006/40/EG darf eine Klimaanlage im Auto pro Jahr 40 g Kältemittel verlieren, bei Systemen mit zwei Verdampfern dürfen sogar 60 g entweichen. Nach den Richtlinien, nach denen ältere Anlagen zugelassen wurden, durften 100 g pro Jahr entweichen. Sie können also davon ausgehen, dass eine Klimaanlage immer etwas Kältemittel verliert.
  • Klimaanlagen in Autos, aber auch Kleinklimagerät im Haushalt, haben meist nur eine Füllmenge von 500 g. Wenn die Anlage also 40 g im Jahr verliert, ist sie rechnerisch nach 12 Jahren leer. Sie können meist nach 2 Jahren mit einem deutlichen Leistungsverlust rechnen, d. h. die Anlage kühlt nicht mehr richtig. Für Autoklimaanlagen sind jährliche Wartungsintervalle vorgeschrieben.

Sie sollten also grundsätzlich davon ausgehen, dass alle Klimaanlagen Kältemittel verlieren, und dass die Füllmengen üblicherweise so gering sind, dass schon geringe Verluste des Mittels zu einem Leistungsverlust führen.

Probleme beim Überschreiten der Füllmenge

  • In der Werkstatt wird bei der Wartung das komplette Kältemittel aus der Klimaanlage entfernt. Anschließend wird die vorgeschriebene Füllmenge eingefüllt. Anders als bei einer zu geringen Füllmenge kann eine Überfüllung zu Schäden führen.
  • Viele Unternehmen saugen das Kältemittel mit einem Klima-Servicegerät ab. Das ist unproblematisch, sofern das Gerät auf dem neuesten Stand der Technik ist. Ältere Geräte saugen oft nur 65 % des Inhalts ab. Es verbleibt also ein beachtlicher Rest von Kältemittel im System. Wenn nun die vorgeschriebene Füllmenge eingefüllt wird, ist die Anlage überfüllt.
  • Die Folge der Überfüllung ist, dass der Druck in der Klimaanlage steigt. Ein Anzeichen für diesen Druckanstieg ist, dass die Anlage sich ständig an- und ausschaltet. Es entsteht der Eindruck, dass der Motor Aussetzer hat. Ein weiteres Anzeichen ist, dass die Anlage aufgrund einer Notabschaltung nicht kühlt.

Wenn Sie kurz nach einer Wartung feststellen, dass die Klimaanlage nicht richtig funktioniert, sollten Sie an die Möglichkeit einer Überfüllung denken und diese entsprechend reklamieren. Nutzen Sie die Anlage nicht, bevor Sie die Ursache geklärt haben.

Teilen: