Eine Kinderpflegerin hat sehr vielfältige Aufgaben und Aufgabenbereiche, nicht nur in Kindergärten finden Sie eine Anstellung, auch andere Sparten können sehr interessant sein. Hierbei unterscheidet sich dennoch der Verdienst immer etwas.

Die Kinderpflegerin und ihre Aufgaben - einige Fakten zum Berufsbild

  • Als Kinderpflegerin sind Sie in erster Linie die pädagogische Ergänzungskraft zur Erzieherin. Hierbei haben Sie zwar fast die gleichen Aufgaben wie eine pädagogische Fachkraft, dennoch dürfen Sie keine Leitungsfunktionen ausüben.
  • Als Kinderpflegerin können Sie in vielen Bereich arbeiten. In erster Linie werden Kinderpfleger zwar für Kinderkrippen und Kindergärten gesucht, dennoch können Sie auch in der Nachmittagsbetreuung von Schulkinder arbeiten, im heilpädagogischen Bereich oder auch in der sozialen Betreuung von Senioren.
  • Als Kinderpflegerin können Sie allerdings auch freiberuflich als Tagesmutter arbeiten und eine kleine private Betreuungseinrichtung gründen. Hierbei können Sie mit dem Jugendamt zusammen arbeiten und bis zu 5 Kinder betreuen. Auch immer mehr Firmen greifen auf die Dienstleistungen von Kinderpflegern für die Kinderbetreuung zurück.

Der Verdienst eine Kinderpflegerin - einige Fakten

  • Wenn Sie in einer staatlichen Kindertagesstätte arbeiten, werden Sie vermutlich ein Arbeitsverhältnis nach dem öffentlichen Dienst haben. Hierbei ist der Verdienst einer Kinderpflegerin durchschnittlich bei 1800 bis 2300 €. Es spielen dennoch mehrere Faktoren eine Rolle. Arbeiten Sie ganztags oder nur am Vormittag, sind Sie verheiratet oder haben gar eigene Kinder? Hierbei spiegelt sich das auf Ihren Verdienst wider.
  • In einer privaten Einrichtung werden Sie vermutlich etwas weniger Gehalt bekommen, denn die Kinderbetreuung wird meist durch die Eltern finanziert und nicht vom Staat bezuschusst. Hierbei müssen Sie einem etwas geringeren Verdienst rechnen. Arbeiten Sie in Vollzeit, kann dies bereits 200 bis 300 € Unterschied ausmachen.
  • Als Kinderpflegerin erhalten Sie nicht sonderlich weniger, als eine Erzieherin. Sollten Sie in einem anderen Bereich der sozialen Arbeit tätig werden, wie etwa im heilpädagogischen Bereich, so erhalten Sie im Schichtdienst auch noch Zulagen für Nachtarbeit und Wochenendarbeit. Hierbei können Sie durchaus mehr verdienen als in einem Kindergarten.

Der Verdienst einer Kinderpflegerin kann sehr stark schwanken, hierbei spielt es zudem eine Rolle, in welchem Bereich Sie tätig sind.