Alle Kategorien
Suche

Kerzen gießen mit Kindern - so gestalten Sie ein besonderen Bastelnachmittag

Eine selbst gegossene Kerze ist ein Unikat und eine schöne Geschenkidee. Auch Kindern gelingt das Gießen von Kerzen, wenn Sie ihnen dabei helfen.

Das Ergebnis sind bunte Kerzen.
Das Ergebnis sind bunte Kerzen. © Joachim_Seitz / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Gießformen oder geeignete Gefäße
  • Kerzenreste oder Gießwachs
  • farbiges Wachs oder Färbepastillen
  • Docht
  • Blechdosen
  • Töpfe
  • Sand (zum Beispiel Vogelsand)
  • Knete
  • Schaschlikstäbchen
  • kleine Kellen, Dosierlöffel oder Ähnliches
  • Backpapier
  • Herd

So bereiten Sie das Gießen vor

  • Suchen Sie geeignete Gießformen aus. Sie können handelsübliche Kerzengießformen verwenden. Aber auch leere Verpackungen, wie zum Beispiel aufgeschnittene schmale Getränkekartons, Joghurtbecher oder Kaffeedosen eignen sich sehr gut. Für Kerzen in Eiform verwenden Sie ausgeblasene Eier, wobei Sie eine Öffnung zum Einfüllen vorsichtig vergrößern müssen.
  • Wenn Sie keine speziellen Kerzengießformen verwenden, ist es empfehlenswert, die Formen während des Gießens in ein Gefäß mit etwas Sand zu stellen. Bereiten Sie entsprechende Lagermöglichkeiten vor. Das können Schüsseln, Töpfe oder Kartons sein, in die Sie etwas angefeuchteten Sand füllen.
  • Als Gießmaterial kommen Gießwachs aus dem Bastelgeschäft, Kerzenreste oder preiswerte Haushaltskerzen infrage.
  • Die Haushaltskerzen liefern Ihnen gleichzeitig den Docht. Entweder schneiden Sie ihn vorsichtig heraus oder Sie schmelzen die Kerzen ein und holen den Docht aus dem flüssigen Wachs. Andernfalls kaufen Sie Docht im Bastelgeschäft. Es ist nicht empfehlenswert, normales Baumwollgarn zu verwenden, da Kerzendocht auf eine bestimmte Art und Weise geflochten ist.
  • Damit die Kinder auch kreativ werden können, bereiten Sie Wachs in zwei bis drei unterschiedlichen Farben vor. Dafür sortieren Sie entweder Ihre Kerzenreste nach Farben oder Sie färben das Wachs mit Färbepastillen oder -pigmenten aus dem Bastelgeschäft.
  • Das Wachs schmelzen Sie im heißen Wasserbad. Deswegen brauchen Sie für jede Farbe eine Blechdose und einen passenden Topf.
  • Durch die Verwendung von Wachssplittern können Sie beim Gießen von Kerzen besondere Effekte erzielen. Wenn Sie selbst welche herstellen wollen, legen Sie ein Stück Backpapier auf ein Backblech oder in eine andere breite Form und gießen das geschmolzene Wachs darauf. Die erstarrten Wachsplatten können die Kinder später in Stücke brechen. Die Verwendung ist im zweiten Abschnitt beschrieben.
  • Falls Sie mit kleineren Kindern basteln wollen, bereiten Sie auch den Docht vor. Binden Sie dafür ein Ende des Dochts mit einem Doppelknoten um ein Schaschlikstäbchen. Falls Sie keine spezielle Kerzengießform verwenden, stechen Sie ein kleines Loch in den Boden der Form und fädeln das andere Ende des Dochts von innen nach außen. Spannen Sie den Docht und fixieren Sie ihn am äußeren Boden der Form mit etwas Knetmasse, die gleichzeitig auch die kleine Öffnung abdichtet. Da die Form dann nicht mehr sicher stehen kann, stellen Sie sie, wie oben beschrieben, in ein Gefäß mit Sand.

So stellen die Kinder verschiedene Kerzen her

  1. Bringen Sie das Wachs im Wasserbad zum Schmelzen. Das Wasser sollte nicht kochen. Sobald das Wachs fast vollständig geschmolzen ist, schalten Sie den Herd ab. Erklären Sie den Kindern, dass das Wachs heiß ist und sie deswegen vorsichtig arbeiten müssen.
  2. Die Kinder haben nun mehrere Möglichkeiten, ihre Kerzen zu gestalten. Am einfachsten ist eine einfarbige Kerze. Dazu füllen die Kinder das flüssige Wachs mit einer kleinen Kelle oder einem Löffel in die Kerzenform. Nach dem Erstarren bildet sich in der Mitte meist eine Vertiefung, die noch mit flüssigem Wachs aufgefüllt werden kann.
  3. Wenn die Kerze verschiedenfarbige Schichten haben soll, füllen die Kinder die Form nur zum Teil und lassen das Wachs erstarren, bevor sie die nächste Schicht gießen. Wenn die Form dabei schräg gelagert ist, verlaufen auch die einzelnen Schichten schräg. Nur bei der letzten Schicht muss die Form gerade stehen. Diese Kerzen brauchen natürlich etwas mehr Zeit. Während der Wartezeiten können die Kinder zum Beispiel Wachssplitter herstellen oder andere Kerzen gießen.
  4. Wenn die Kinder die Form zuerst mit Wachssplittern füllen und danach flüssiges Wachs einer anderen Farbe darüber gießen, entstehen interessante Farbeffekte. Das flüssige Wachs sollte in diesem Fall nicht zu heiß sein, damit die Wachssplitter nicht sofort schmelzen.
  5. Bis die Kerzen vollständig erstarrt sind, dauert es mindestens eine Stunde, bei größeren Kerzen auch länger. Lösen Sie die Kerzen aus den Formen. Falls das nicht gleich funktioniert, tauchen Sie die Form kurz in heißes Wasser und ziehen Sie die Kerze sofort heraus. Formen aus Pappe oder dünnem Kunststoff können Sie auch vorsichtig zerschneiden.
  6. Entfernen Sie das Holzstäbchen und schneiden Sie den Docht zurecht. Die Kerzen sind nun fertig.
Teilen: