Alle Kategorien
Suche

Kerzenwachs recyclen - so schmelzen Sie es zu neuen Kerzen

Kerzenwachs recyclen - so schmelzen Sie es zu neuen Kerzen2:33
Video von Samuel Klemke2:33

Kerzen brennen aus Sicherheitsgründen nicht ganz ab. Die Reste sollten Sie nicht entsorgen, sondern sammeln. Durch Einschmelzen von Kerzenwachs entstehen schnell und (fast) umsonst neue Kerzen.

Was Sie benötigen:

  • Kerzenwachs
  • Docht
  • Topf
  • Formen
  • Konservendosen
  • Eiswasser

Aus altem Kerzenwachs neue Kerzen gießen oder ziehen

Dochte zum Gießen oder Ziehen von Kerzen erhalten Sie in unterschiedlichen Stärken in Bastelläden. Kerzen mit dicken Dochten rußen stark und sind deshalb zum Abbrennen im Haus ungeeignet. Hervorragend geeignet sind solche Kerzen im Außenbereich, da die Flamme größer brennt und auch einmal einem Windstoß standhalten kann.

  1. Kerzenreste sollten Sie nach Farben sortiert einschmelzen. Sind Kerzen nicht durchgefärbt, können Sie die äußere Schicht abschälen und zum Färben von weißem Kerzenwachs oder zum Verzieren verwenden.
  2. Benutzen Sie einen alten Topf und lassen Sie das Wachs langsam schmelzen. Die Dochtreste können Sie mit einem feinen Metallsieb aus dem flüssigen Wachs herausfiltern.
  3. Wenn Sie mehrere Farben einschmelzen möchten, empfiehlt es sich, das Kerzenwachs in leeren Konservendosen in einem Wasserbad zu schmelzen.
  4. Gestreifte Kerzen müssen schichtweise gegossen werden. Tauchen Sie dazu zunächst einen Docht in heißes Wachs und lassen Sie es aushärten. Diesen Vorgang können Sie beschleunigen, wenn Sie den Docht mit dem Wachs in Eiswasser tauchen. Wenn der Docht eine Stärke von ca. 3 mm hat, können Sie mit dem Gießen beginnen. Gießen Sie dazu eine Schicht Kerzenwachs in ein Metall- oder Glasgefäß, lassen Sie es etwas fest werden und drücken Sie den Docht hinein. Nach dem Festwerden des Wachses können Sie die nächste Schicht gießen. Auch hier wird die Wartezeit verkürzt, wenn Sie das Gefäß in kaltes Wasser stellen.
  5. Wenn Sie eine dünne Schicht farbiges Kerzenwachs in eine glatte kalte Form, z. B. eine Auflaufform, gießen und es leicht fest werden lassen, können Sie die "Platte" herauslösen und rollen. Mit einem Messer können Sie dann dünne Scheiben von der Rolle abschneiden und damit die Ränder eines Glases bekleben. Anschließend füllen Sie das Glas mit Wachs und Docht auf.
  6. Wenn Sie Kerzen ziehen möchten, bestimmt die Tiefe des Wachsgefäßes, z. B. der Konservendose, die Länge der Kerze. Den Docht müssen Sie dazu so lange abwechselnd eintauchen und aushärten lassen, bis die gewünschte Stärke Ihrer Kerze erreicht ist.

Aus völlig unbrauchbaren oder sehr schmutzigen Resten von Kerzenwachs können Sie Gartenfackeln herstellen. Umwickeln Sie dazu einen Stock mit etwa 10 Lagen Leinenstoff, tauchen Sie ihn in Wachs, lassen ihn erkalten und tauchen ihn wieder ein. Als "Wärmequelle" bieten sich hier ein kleines offenes Feuer oder die Reste von Grillglut im Freien an.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos