Alle Kategorien
Suche

Kernseife und Gallseife - der Unterschied

Zwischen allen Seifen bestehen bzgl. der Inhaltsstoffe Unterschiede, mit am bekanntesten für den Haushalt und Alltag sind dabei die Kernseife und die Gallseife. Diese Seifenstücke können Sie mitunter für unterschiedliche Zielsetzungen einsetzen.

Kernseife kann für unterschiedliche Zielsetzungen verwendet werden.
Kernseife kann für unterschiedliche Zielsetzungen verwendet werden.

Die Kernseife - wissenswerte Hintergrundinformationen

Die Kernseife stellt ein Produkt dar, das nicht lediglich zum Waschen der Hände oder der Haut geeignet ist, sondern es zeichnet sich auch in anderen Verwendungen durch seine Effektivität aus.

  • Grundsätzlich sind Kernseifen geruchlos und enthalten Fettsäuren, die aus Natriumsalzen gewonnen werden. Das Erscheinungsbild kann von Weiß bis leicht bräunlich gehen, die verwendeten Fettsäuren sind häufig von minderer Qualität.
  • Die Kernseifen bilden häufig die Basis zur Herstellung von Feinseifen, die entsprechend um weitere Inhaltsstoffe ergänzt werden, dieses können Farb- oder Parfum- sowie Duftstoffe sein.
  • Der Name dieses Seifentyps ist auf den Entstehungs- und Herstellungsprozess zurückzuführen. Aus einer Seifenmasse, die in einer großen Menge Wasser kocht und der Natriumchlorid (Salz) zugefügt wird, kann der sog. Seifenkern nach einiger Zeit abgeschieden werden. Da diese oben schwimmende abgeschiedene Masse fester ist als der Rest, also kerniger ist, hat sich aus dieser Zubereitungsweise der Name Kernseife entwickelt.
  • Entsprechend handelt es sich bei den Fettsäuren und Salzen um die eigentlichen Inhaltsstoffe, die eine reinigende Wirkung aufweisen, diese besitzen die Reinigungsqualitäten von Tensiden.
  • Daher können Sie neben der Hautreinigung die Seife auch dazu verwenden, um Stoffe zu lösen, die an sich nicht eigenständig wasserlöslich sind, dazu gehören Fette und auch mineralische Öle. Sie sollten allerdings die Seife nicht für die Gesichtsreinigung anwenden, da dieses zu einer erheblichen Entfettung der Hornschicht der Haut führen kann.
  • Auch ansonsten ist die Seife bzgl. der Verwendungsmöglichkeit relativ flexibel, denn Pinsel, die mit der Seife gereinigt werden, weisen eine wesentlich längere Haltbarkeit auf, auch zum Entfernen von Blattläusen an Zimmer- und Gartenpflanzen eignet sich dieser Seifentyp hervorragend, indem Sie einen Sud daraus herstellen und die betroffenen Pflanzen damit absprühen.

Die Gallseife - der Unterschied in der Verwendungsweise

Auch Gallseife enthält mitunter Anteile der Kernseife, im Unterschied zur ursprünglichen, reinen Kernseife werden der Gallseife allerdings noch weitere Komponenten hinzugefügt.

  • Bei der Gallseife handelt es sich demnach - im Unterschied zur Kernseife - bereits um ein weiterentwickeltes Produkt. Diesem wird noch Rindergalle hinzugefügt, sodass Sie auf feste Seifenstücke oder auch auf Flüssigseife als Endprodukt zurückgreifen können.
  • Vor allem eignet sich die Seife zum Entfernen von Flecken in Kleidungsstücken und Textilien. Die Reinigungswirkung ist dabei auf die Gallensäuren zurückzuführen, diese selbst enthält Taurocholsäure und Glycolsäure als effektive Bestandteile.
  • Sie können diesen Seifentyp für diverse Flecken und Verunreinigungen anwenden, vor allem bei problematischen Schmutzrückständen wie Blut, Stärke, Fett, Eiweiß- und Obstflecken entfaltet die Seife ihre Reinigungskraft spezifisch. Dabei sollten Sie betroffene Kleidungsstücke oder anderweitige Textilien befeuchten und mit der Seife mit Druck arbeiten und die Flecken einreiben. Anschließend können Sie die gelösten Flecken auswaschen oder das Teil in der Waschmaschine zur gewöhnlichen Wäsche geben.

Entsprechend sollten Sie wegen der Unterschiede der beiden Seifentypen diese nur so einsetzen, wie die Bestimmung es zulässt. Vor allem Gallseife sollten Sie nicht zur Hautreinigung einsetzen, bei der Kernseife sollten Sie die Verwendung auf die Handreinigung beschränken - wegen der Entfettung der Haut.

Teilen: