Alle Kategorien
Suche

Lederhosen reinigen - so geht's

Lederhosen sind Kleidungsstücke, die nicht so häufig gewaschen oder gereinigt werden wie Jeanshosen oder andere Textilien. Für den Fall der Verschmutzung oder bei Flecken eignen sich diverse Maßnahmen, um die Lederhose zu reinigen. Verschiedene Lederarten erfordern unterschiedliche Maßnahmen, damit die Lederhosen unbeschadet die Reinigung überstehen.

Lederhosen sind je nach Lederart individuell zu reinigen.
Lederhosen sind je nach Lederart individuell zu reinigen.

Was Sie benötigen:

  • weiche Bürste/Lamellenbürste für Leder
  • Bügeleisen
  • Löschblatt
  • Lederradiergummi
  • Lederseife
  • Tesafilm
  • 120 ml Klauenöl
  • ein Stück Kernseife
  • 1/4 Liter Bienenwachs
  • 1 1/2 Liter Wasser

Lederhosen individuell richtig behandeln

  • Lederhosen sind in  unzähligen Varianten und in verschiedenen Lederarten erhältlich. Sofern Sie Flecken zu behandeln haben, die kaum mit Hausmitteln oder mit kommerziellen chemischen Reinigungsmitteln zu beheben sind, vertrauen Sie Ihre Lederhosen der Reinigung an. Erfahrungsgehalt und Kompetenz bzgl. der Reinigung solcher Flecken sind immer noch besser, als die Lederhosen mit den falschen Mitteln zu behandeln.

  • Bevor Sie eine Maßnahme an Ihren Lederhosen bzgl. eines Fleckes ergreifen, überprüfen Sie an einer nicht sichtbaren Stelle, ob das eine oder andere Mittel vom Leder vertragen wird. Somit vermeiden Sie böse und vor allem irreversible Überraschungen.

  • Oft bewährt sich nicht nur eine, sondern mehrere verschiedene Maßnahmen hintereinander. Überprüfen Sie jedes Mal das Ergebnis nötigenfalls nach dem Trocknen der Lederhosen, bevor Sie mit einer anderen Maßnahme versuchen, einen Fleck zu entfernen.

  • Achten Sie darauf, sofern Sie auf kommerzielle Lederreiniger zurückgreifen, dass diese das richtige Mittel zum Reinigen Ihrer Lederhosen darstellen. In der Übersicht und Deklaration erhalten Sie Auskunft und Information, ob entsprechende Mittel zum Reinigen Ihrer Lederhosen geeignet sind. Gehen Sie dabei nach Anleitung des Herstellers vor.

Reinigen diverser Lederarten

  • Für viele Verunreinigungen und einzelne Flecken erhalten Sie in Lederfachgeschäften sog. Lederradiergummis. Die Konsistenz dieser Radiergummis ist auf verschiedene Lederarten abgestimmt. Bevor Sie mit Haushaltsmitteln oder chemischen Reinigern versuchen, Flecken zu entfernen, sollten Sie die für das Leder am wenigsten schädliche Variante des Reinigens in Betracht ziehen, indem Sie einzelne Flecken mit dem passenden Lederradiergummi wegradieren.

  • Einen ähnlichen Effekt wie der Lederradiergummi haben sog. Lederbürsten. Diese sind mit Lamellen versehen, um auf das Leder einwirken zu können. Diese können Sie auch großflächiger anwenden als den Radiergummi. Mit leichten und kreisenden Bewegungen mit der Bürste können Sie einzelne Flecken reinigen oder alternativ mit der passenden Lederbürste die Lederhosen insgesamt reinigen.

  • Einige Lederhosen können Sie auch in der Waschmaschine reinigen. Achten Sie dabei auf die Deklaration auf den Schildern Ihrer Lederhosen. Auch empfiehlt sich nötigenfalls ein Feinwaschmittel zur Behandlung von Verschmutzungen und zur Reinigung von Flecken. In jedem Fall sollten Sie die Lederhosen einzeln waschen, damit andere Textilien nicht abfärben oder fusseln können.

  • Einige Lederarten vertragen auch Lederseife. Diese erhalten Sie ebenfalls im Lederfachgeschäft und auch in Drogerien. Handelt es sich um empfindliches Leder, das ungeeignet für die Waschmaschine ist, können Sie trotz allem so einzelne Flecken effektiv mit spezieller Lederseife behandeln.

  • Wachsflecken auf Lederhosen sollten Sie in keinem Falle abknibbeln. Diese Maßnahme kann Fasern Ihrer Lederhose beschädigen, mitunter die Lederhosen als Kleidungsstück unbrauchbar machen. Stattdessen erhitzen Sie auf kleinster Stufe Ihr Bügeleisen und legen ein Löschblatt auf den Wachsfleck. Das Löschblatt saugt das Wachs zu einem großen Anteil auf. Restliche Wachsbestandteile können Sie in den meisten Fällen mit der passenden Lederseife und/oder einem Lederradiergummi entfernen.

Die richtige Fleckenbehandlung von Lederhosen

  • Fusseln, Staub und leichtere Flecken können Sie gut mit Klebeband beseitigen, indem Sie dieses einfach auf die betroffenen Stellen drücken und kräftig darüber reiben. Ziehen Sie es ruckartig ab und die meisten kleineren unansehnlichen Stellen werden so wieder sauber. Die Lederhose reinigen Sie so auch von speckigen Partien.
  • Größere Flecken behandeln Sie mit einem Seifengemisch, welches Sie selbst herstellen können. Verwenden Sie hierzu 120 ml Klauenöl, Kernseife, Bienenwachs sowie Wasser und vermischen Sie alles gründlich. Diese Mischung tragen Sie mit einem feuchten Schwamm auf die Flecken auf und waschen die Stelle anschließend gründlich wieder aus. Achten Sie darauf, dass die Lederhose nicht vollkommen nass wird, da das Leder leiden könnte.

Lederhose reinigen - so waschen Sie eine Lederhose von Hand

  • Generell können Sie Lederhosen waschen, sollten dies aber in mehreren Spülgängen mit möglichst viel flüssiger Schmierseife tun, damit das Leder nicht durch das Wasser ausgelaugt wird.
  • Nach dem Waschen dürfen Sie die Hose nur langsam trocknen, da das Leder ansonsten hart wird. Das Wasser wird nicht aus der Lederhose gewrungen, sondern lediglich vorsichtig herausgedrückt und die Hose anschließend flach hingelegt. Nach dem Trockenvorgang müssen Sie das Material ordentlich walken, damit es etwas von der Trockensteifigkeit verliert.
  • Eine Lederhose bekommt erst durch die richtige Patina ihren eigenen Charakter und Charme, der durch das Tragen entsteht. Sie sollten bedenken, dass jeder Waschvorgang die Oberfläche schädigen und die urige Patina zerstören kann. Daher sollten Sie vorher gut überlegen, ob Sie die Lederhose reinigen oder den Fleck nicht besser auf der Hose lassen.
Teilen: