Grüne Reinigung leicht gemacht

  • Im Haushalt müssen teure und aggressive chemische Keulen oftmals gar nicht sein. Versuchen Sie immer erst einmal eine sanfte Methode. Auf lange Sicht können Sie sich dann dank Grüner Seife so manches teure Pülverchen sparen.
  • Schmierseife gibt es in verschiedenen Darreichungsformen. Verflüssigt, als Putzstein, Paste oder mit zugesetztem Sand als Scheuermittel.
  • Die verflüssigte Form eignet sich als Allzweckreiniger, zum Geschirrspülen, zur Fleckenvorbehandlung und zum Reinigen im Bad.
  • Für hartnäckigere Verschmutzungen, etwa Kalkablagerungen oder Essensablagerungen auf Spüle oder Kochfeld, ist der Putzstein geeignet. Entnehmen Sie mit einem Tuch oder Schwamm eine kleine Menge der Grünen Seife, reiben Sie über die Verkrustung und wischen Sie mit klarem Wasser nach.
  • Scheuerpaste aus Grüner Seife eignet sich prima zur Reinigung der Dusch- oder Badewanne. Reinigen Sie damit wie mit Ihrer gewohnten Scheuermilch.
  • Wer auf zugesetzte Duftstoffe und angebliche Wunderformeln verzichten kann, reinigt mit Grüner Seife umweltfreundlich und günstig. Das schont Umwelt und Geldbeutel.

So wenden Sie die Seife an - weitere Möglichkeiten

  • Auch feste Kernseife besteht aus Schmierlauge und ist somit eine Grüne Seife. Sie ist ohne Duft- oder Konservierungsmittel gefertigt und sehr hautverträglich.
  • Für häufiges Händewaschen oder zur Fleckenvorbehandlung der Wäsche ist sie unschlagbar.
  • Grüne Seife mit Scheuersand reinigt ölverschmierte Hände spielend. Nach Werkstatt- oder Gartenarbeiten reinigt die Schmierpaste schonend, gründlich und umweltverträglich.
  • Grüne Seife mit Scheuersand eignet sich auch gut für ein kostengünstiges Fußpeeling. Die Haut wird von Hornschüppchen befreit und gepflegt. Ihre Füße fühlen sich an wie nach einem ausgiebigen Strandspaziergang.