Alle Kategorien
Suche

Kann man seine Stimme verändern? - So kann es gelingen

Sie sind mit Ihrer Stimme unzufrieden und würden diese gern verändern? Dann helfen Ihnen ein paar Übungen, mit denen man lernen kann, seine Stimme zu kontrollieren.

Nicht nur professionelle Sprecher können eine angenehme Stimme gebrauchen.
Nicht nur professionelle Sprecher können eine angenehme Stimme gebrauchen.

Unzufrieden mit der Stimme

Til Schweiger und Verona Pooth können ein Lied davon singen: Eine unangenehme Stimme macht das schönste Gesamtbild zunichte. Während die meisten Menschen völlig normale und unauffällige Stimmen und manche sogar extrem schöne haben, sind andere mit viel zu schrillen, zu tiefen oder gar leiernden Stimmen gestraft. Doch glücklicherweise muss niemand zwangsläufig mit seiner angeborenen Stimme vorlieb nehmen, denn man kann seine Stimme verändern. Bevor Sie sich gezielt darauf konzentrieren, sollten Sie allerdings in Erfahrung bringen, ob Ihre Stimme tatsächlich oder nur in Ihren eigenen Ohren unangenehm klingt. Hierfür sollten Sie sich einfach mal mit einem recht hochwertigen Gerät aufnehmen und sich die Aufnahme danach anhören. Da Sie die Stimme dann von außen und nicht wie gewohnt von innen wahrnehmen, wird sie völlig anders klingen. Wenn Sie dann immer noch unzufrieden sind, helfen Ihnen die folgenden Übungen, Ihre Stimme in den Griff zu bekommen.

So kann man seine Stimme verändern

  • Viele Menschen sprechen gar nicht mit ihrer eigentlichen Stimme: Sie haben sich irgendwann eine falsche Handhabung ihrer Stimmbänder angewöhnt und diese einfach beibehalten.
  • Um Ihre echte Stimme zu finden, sollten Sie deshalb zuerst die Tonlage finden, die für Sie angenehm ist. Hierbei hilft eine einfache Übung: Sagen Sie nacheinander alle fünf Vokale, und zwar lang, klingend und mit weit geöffnetem Mund. Welcher ist Ihnen am angenehmsten? Die Tonlage, in der Sie diesen Vokal sagen, ist die, in der Sie auch sprechen sollten.
  • Üben Sie, in dieser Tonlage zu sprechen, und Sie werden sehen, dass Ihre Stimme gleich viel angenehmer klingt. Zusätzlich sollten Sie darauf achten, die Worte immer vorn im Mund zu formen und keineswegs hinten im Kehlkopf - so kommt nämlich das sogenannte Knödeln zustande, das man beispielsweise von Verona Pooth kennt.
  • Wenn Sie beides können und immer noch nicht zufrieden sind, können Sie vorsichtig versuchen, Ihre Stimme höher oder tiefer zu trainieren. Nehmen Sie sich hierfür einen Text vor und lernen Sie, diesen in der gewünschten Höhe zu sprechen.
  • Für tieferes Sprechen formen Sie die Worte in Gaumennähe, für höheres eher unten. Wichtig ist: Bleiben Sie dabei, die Worte im Mund zu formen, sonst belasten Sie Ihre Stimmbänder unnötig.

Sie sehen: Es ist möglich, seine Stimme zum Angenehmeren zu verändern.

Teilen: