Was Sie benötigen:
  • 1 Hand voll unterschiedlicher Blätter (Löwenzahn oder Brennnesseln)
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Wasser
  • 1 EL Trockenfutter
  • 1 TL festen Honig

Kaninchenkekse zubereiten - ein Rezept

  1. Wenn Sie Kaninchenkekse selber backen möchten, so sollten Sie zunächst Blätter auswählen, welche Sie in das Leckerli einarbeiten können. Beispielsweise eignen sich Löwenzahnblätter, aber auch die der Brennnessel passen bestens dazu. Achten Sie aber darauf, dass Sie die Blätter eher von einer frischen Wiese pflücken, statt solche zu verwenden, welche direkt am Straßenrand von viel befahrenen Straßen zu finden sind.
  2. Waschen Sie die Blätter auch gut unter klarem Wasser ab, auch wenn sie von einem Feld stammen sollten.
  3. In diesem Schritt sollten Sie die Blätter für die Kaninchenkekse schließlich zerkleinern. Nehmen Sie dafür am besten eine Schere oder erledigen Sie diese Arbeit einfach mit Ihren Händen. Bei den Brennnesseln sollten Sie allerdings Gummihandschuhe tragen.
  4. Nun füllen Sie das Mehl, das Trockenfutter und auch das Wasser in eine Schüssel, damit die Zutaten für die Kaninchenkekse, welche Sie backen möchten, gut miteinander vermengt werden können. Auch die zerkleinerten Blätter mischen Sie gut unter und fügen zu guter Letzt noch den Honig hinzu, damit die Masse von der Konsistenz her noch ein wenig zäher wird.

So werden die Kaninchenkekse gebacken

  1. Als Erstes legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus. Dann formen Sie darauf aus der Teigmasse für die Kaninchenkekse kleine Häufchen (etwa daumendick), welche Sie mit einem Löffelchen platter drücken können.
  2. Jetzt schieben Sie das Backblech mit den Kaninchenkeksen darauf für ungefähr eine Viertelstunde in den Backofen und backen die Leckerei.
  3. Nach der Backzeit können Sie die Kekse schließlich aus dem Ofen entnehmen und abkühlen lassen.

Denken Sie daran, dass Sie Ihr Kaninchen nicht mit allzu vielen Kaninchenkeksen verwöhnen. Die Hauptnahrung besteht weiterhin aus Saftfutter und Heu.