Alle Kategorien
Suche

Kakadu: Den Vogel als Haustier halten - das sollten Sie beachten

Der Kakadu gehört zu den Papageienvögeln. Zu erkennen ist er nicht nur an seinem kräftigen Schnabel, sondern vor allem an der Federhaube auf seinem Kopf. Eine artgerechte Haltung ist für diesen Vogel besonders wichtig, da er sonst Verhaltensstörungen entwickelt.

Kakadus sind nicht gern allein.
Kakadus sind nicht gern allein. © Sabine_Geißler / Pixelio

Wissenswertes zum Kakadu

  • Die Tiere können zwischen 30 und 66 Zentimeter Länge erreichen und besitzen einen kräftigen Hakenschnabel. An ihren Füßen befinden sich 4 Zehen mit denen sie fest zupacken können. Außerdem wird der Fuß als Greifhand benutzt.
  • Das Gefieder dieser Vögel ist im Vergleich zu anderen Papageien weniger farbenfroh. Hauptsächliche Grundfarben sind weiß, grau und schwarz. Die Federhaube auf dem Kopf verändert ihre Größe je nach Stimmungslage.
  • Die Tiere leben in ganz unterschiedlichen Lebensräumen, zum Beispiel in den tropischen Regenwäldern und in Australien. Sie fressen hauptsächlich Samen und Wurzeln, Blüten, Früchte und Insekten. Dieser Vogel lebt monogam. Findet sich ein Paar, bleibt es ein Leben lang zusammen. Ihr Nest bauen die schönen Tiere in Baumhöhlen.

Den Vogel richtig halten

  • Der sensible Papagei braucht viel Zuwendung und Beschäftigung. Sie sollten immer zwei Tiere derselben Art halten. Fühlt sich der Kakadu unwohl, kann dies zum Ausreißen von Federn oder lautem Dauergeschrei führen. Das ist häufig bei Einzelhaltung der Fall, die absolut abzulehnen ist.
  • Bei der Haltung dieser Tiere gibt es einige Besonderheiten, die Sie bedenken sollten. Viele Vögel produzieren einen speziellen Federstaub, so auch dieser Papageienvögel. Dieser feine Staub verbreitet sich meist schnell im ganzen Haus. Zudem nagen sie gern alles an, sodass es ratsam ist, wertvolle Möbelstücke zu schützen. Außerdem sind die Tiere gern in der Dämmerung unterwegs. Die großen Vögel brauchen täglich mehrere Stunden Freiflug, sofern sie nicht in einer Freiflugvoliere leben.
  • Informieren Sie sich beim Kauf, woher der Vogel kommt. Wildfänge sind nicht mehr erlaubt und werden meist auch nicht mehr angeboten. Am besten sind Jungvögel, die seit ihrer Geburt Kontakt zu Menschen hatten, aber dennoch mit anderen Artgenossen aufgewachsen sind.
  • Die Familie des Kakadus umfasst insgesamt sechs Gattungen und 21 verschiedene Arten. Die schlauen Tiere sind ein Lebensbegleiter der auch gut 70 Jahre alt werden kann. Deshalb sollten Sie sich die Anschaffung genau überlegen.
Teilen: