Alle Kategorien
Suche

Käfer im Mehl - so werden Sie das Ungeziefer wieder los

Es gibt verschiedenste Käfer und deren Larven, die es sich in Küchenschränken und ganz besonders gern im Mehl gut gehen lassen wollen. Hier gilt Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Schon die Larve dieses Käfers, der Mehlwurm, macht es sich gerne im Mehl, Müsli usw. bequem.
Schon die Larve dieses Käfers, der Mehlwurm, macht es sich gerne im Mehl, Müsli usw. bequem.

Was Sie benötigen:

  • Essig
  • Wischlappen
  • Staubsauger
  • Fugendüse
  • Verschließbare Dosen
  • Fliegengitter

Käfer im Mehl - mal eingeschleppt mal eingeflogen

Vorratsschädlinge finden immer einen Weg sich in Haushalten auszubreiten. Sehr unangenehm wird es natürlich, wenn man sie bei Essensvorbereitungen direkt in den zu verwendenden Lebensmitteln findet. Ein Blick in eine von Käfern befallene Mehltüte wird Ihnen über Tage den Appetit auf Backwaren jeglicher Art vergellen. In der Regel werden am liebsten Mehl und Getreideprodukte heimgesucht aber selbst vor Gewürzen machen einige Arten keinen Halt.

  • Einen möglichen Befall können Sie auch, ohne die Käfer oder deren Larven zu sehen, feststellen. Achten Sie darauf, ob sich zwischen den Vorräten eventuelle kleine Verpuppungsreste finden lassen. Krümel oder Gespinste sind auch immer ein Indiz auf fremde Lebensformen in Ihren Schränken.
  • Sollten Sie Hinweise darauf haben, dass Ihre Vorräte kontaminiert sind, müssen Sie leider alle in Frage kommenden Lebensmittel entsorgen. Selbst noch nicht angebrochene Mehltüten oder Cornflakespackungen, auch wenn äußerlich kein Schaden zu erkennen ist, die Schädlinge bohren sich nämlich durch die Verpackungen, um an ihr Ziel zu gelangen.
  • Stellen Sie Ihren Staubsauger auf die höchste Stufe und saugen Sie nun in dem geleerten Vorratsschrank unter Zuhilfenahme der Fugendüse die Ecken und Kanten des Schrankes gründlich aus. Reinigen Sie den Schrank anschließend mit Essig und lassen Sie ihn trocknen.
  • Bevor Sie Ihre Vorräte wieder auffrischen, sollten Sie sich Gedanken über vorbeugende Maßnahmen machen, irgendwie sind die Käfer ja zu Ihnen gekommen und das soll ja so schnell nicht wieder geschehen. Es könnte durchaus sein, dass sie sich schon beim Einkauf im Mehl befunden haben und Sie sie so in den Haushalt eingeschleppt haben. Die Käfer werden auch, wie andere Insekten, bei Dämmerung durch Licht angezogen und kommen dann in einer lauen Sommernacht durchs geöffnete Fenster an ihre Futtertröge.
  • Schafft man sich gut verschließbare Behälter aus Glas oder Plastik an, so sind eventuell mit eingekaufte Schädlinge sofort isoliert, man muss nur jedes einzelne Produkt für sich in eines der Gefäße aufbewahren. So bleiben die Käfer von vornherein im Mehl und können sich nicht über den ganzen Schrank verteilen.
  • Sichern Sie Ihre Fenster mit Fliegengitter, hier holen Sie sich große Sicherheit für wenig Geld. Wer einmal in der Nacht beobachtet hat, was an diesem Netz so alles von außen rumkrabbelt, wird es nicht mehr missen wollen.
  • Warten Sie nicht mehr mit dem Sieben des Mehls bis dies ein Rezept empfiehlt, sondern gewöhnen Sie es sich generell an und Sie sind auf der sicheren Seite.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.