Alle ThemenSuche
powered by

Jugendschutzgesetz: Pausenregelung - eine einfache Erklärung

Wer eine Ausbildung machen will, wird schnell bemerken, dass das Jugendschutzgesetz die maximalen Arbeitszeiten und eine Pausenregelung vorgibt. Jugendliche erfahren bis sie volljährig sind einen besonderen Schutz durch diese Gesetzgebung.

Weiterlesen

Das Jugendschutzgesetz gibt eine Pausenregelung für Minderjährige vor.
Das Jugendschutzgesetz gibt eine Pausenregelung für Minderjährige vor.

In der Berufsausbildung und für Arbeitsverhältnisse von Jugendlichen gilt das Jugendschutzgesetz. Es regelt im Einzelnen, wie die Arbeitszeiten sein dürfen, und trifft eine Pausenregelung. Bezweckt wird damit, dass Jugendlichen ausreichend Zeit zur Verfügung steht, um zu lernen, und dass sie nicht vertraglich verpflichtet werden können, Überstunden zu leisten. Die Pausen haben den Zweck der Erholung - das gewährt die Leistungsfähigkeit auf Dauer.

Die Pausenregelung nach dem Jugendschutzgesetz

  • Sie können in Ihrem Arbeitsvertrag nachlesen, wie viele Stunden Sie wöchentlich arbeiten müssen. Beachten Sie hierbei jedoch, dass Ihr Arbeitgeber das Jugendschutzgesetz einhalten muss, wenn er die Arbeitszeit und die Pausenregelung trifft. Er ist nicht frei in seiner Entscheidung. Das Gesetz schützt minderjährige Arbeitnehmer.
  • Nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz darf ein Jugendlicher maximal 40 Stunden pro Woche arbeiten und in dieser Arbeitszeit sind die Pausen strikt einzuhalten.
  • Die Pausen gelten nicht als Arbeitszeit. Sie sollten wissen, dass auch Ihre Anfahrt zur Arbeit nicht als Arbeitszeit gilt, es sei denn, Sie fahren vom Betrieb zu der Arbeitsstätte. Dies ist oft bei handwerklichen Berufen der Fall.
  • Zwischen zwei Arbeitstagen müssen Sie mindestens 12 Stunden zur Erholung haben.
  • Die Pausenregelung gibt vor, dass die Pausen länger als eine Viertelstunde sein müssen und nach spätestens viereinhalb Stunden Arbeit zu halten sind.  
  • Grundsätzlich gibt es in vielen Betrieben eine kürzere Frühstückspause und eine längere Mittagspause.

Die Arbeitszeiten für jugendliche Auszubildende

  • Beachten Sie, dass für Jugendliche in Arbeitsverhältnissen das Jugendarbeitsschutzgesetz ausschlaggebend ist. Hiernach gibt es ein Verbot für Kinderarbeit, und Jugendliche können in der Ausbildung 8 Stunden täglich und insgesamt bis zu 40 Stunden wöchentlich arbeiten.
  • Ihre Arbeitszeit darf nach dem Jugendschutzgesetz zwischen sechs Uhr morgens und zwanzig Uhr abends liegen. Ausnahmen gelten für Auszubildende in Bäckereibetrieben, für Schichtarbeiten, Landwirtschaftsbetriebe, Pflegeberufe und Berufe in der Gastronomie. Die tägliche Arbeitszeit und die Pausenregelung sind jedoch auch hier zwingend einzuhalten.
  • Die Leistung von Doppelschichten ist Jugendlichen untersagt.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Wie binde ich eine Krawatte?
Annika Schönstädt
Beruf

Wie binde ich eine Krawatte?

85 Möglichkeiten eine Krawatte zu binden, verzeichnet die Enzyklopädie der Krawattenknoten von Thomas Fink und Yong Mao. Davide Mosconi und Ricardo Villarosa führen sogar 188 …

Ähnliche Artikel

Arbeiten als Kindergärtnerin - ein vielseitiger Beruf.
Ute R. Albrecht
Beruf

Wie wird man Kindergärtnerin?

"Kindergärtnerin" ist die geläufige Bezeichnung für das anspruchsvolle Berufsbild einer staatlich anerkannten Erzieherin. Das Tätigkeitsfeld ist von Frauen dominiert, doch …

Die Abschlussprüfung zum Bankkaufmann erfolgreich absolvieren
Oliver Schoch
Beruf

Bankkaufmann: Abschlussprüfung - Hilfreiches

Wenn Sie in Deutschland den Titel Bankkaufmann tragen möchten, dann müssen Sie am Ende der Ausbildung eine Abschlussprüfung absolvieren. Aber bereits vor der abschließenden …

Geben Sie älteren Menschen etwas Herzlichkeit.
Iris Gödecker
Weiterbildung

Demenzbetreuer - Ausbildung erfolgreich absolvieren

Sie suchen eine neue Herausforderung? Eine Demenzbetreuer-Ausbildung dauert drei Monate. Lesen Sie, wie Sie die Ausbildung erfolgreich abschließen und welche Zugangsvoraussetzungen es gibt.

Der Beruf des Kraftfahrer ist abwechslungsreich und Interessant.
Rainer Ellmer
Weiterbildung

Umschulung zum Berufskraftfahrer - so geht's

Den Beruf des Kraftfahrers zu erlernen, erfolgt für viele Männer und Frauen auf dem Weg des zweiten Bildungsweg. Eine Umschulung kommt immer dann in Frage, wenn man aus …

Wenn Sie mit 16 einen Nebenjob ausüben, gilt das Jugendarbeitsschutzgesetz.
Sarina Scholl
Beruf

Nebenjob mit 16 - arbeitsrechtliche Hinweise

Sie sind 16 und möchten gerne mehr Geld in der Tasche haben? Dann ist ein Nebenjob sicherlich interessant für Sie. Doch hier gibt es einiges zu beachten.

Schon gesehen?

Wie schreibt man ein Berichtsheft richtig?
Daniel Schaffert
Beruf

Wie schreibt man ein Berichtsheft richtig?

Sie möchten mit Ihrem Berichtsheft Ihren Ausbildungsbetrieb überzeugen? Sie möchten Ihre mündliche Prüfung, bei der der Inhalt Ihres Berichtshefts abgefragt wird, so einfach …

Wie misst man Winkel? - So klappt´s
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Weiterbildung

Wie misst man Winkel? - So klappt's

Wie man die Größe eines Winkels misst, ist eine Aufgabe aus der Geometrie, findet jedoch auch in vielen anderen Bereichen Anwendung. Wenn man beim Ausmessen von Winkeln einige …

Das könnte sie auch interessieren

Sie müssen BAB zurückzahlen, wenn Sie im Antrag falsche Angaben machen.
Roswitha Gladel
Beruf

BAB zurückzahlen

Wenn Sie eine Ausbildung absolvieren, kann Ihnen eine finanzielle Unterstützung der Bundesagentur für Arbeit zustehen. Die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) hilft Ihnen, die …

Als Sportsoldat sind Sie mehr Sportler als Soldat.
Roswitha Gladel
Beruf

Alles über Sportsoldaten

Ein Sportsoldat ist kein Soldat im herkömmlichen Sinn. Es handelt sich vielmehr um ein Förderprogramm, bei dem die Bundeswehr Arbeitgeber ist. Diese sorgt für den …