Alle Kategorien
Suche

Ist die Kaki reif genug? - So erkennen Sie es

Im Zusammenhang mit der Kaki-Frucht fallen oftmals auch die Begriffe Sharon und Persimone. Eine Unterscheidung fällt schwer. Während die ursprüngliche Kaki in Asien beheimatet ist, sind die Sharon und die Persimone Veredelungen, die in Israel, Spanien, Griechenland oder der Türkei angebaut werden. Doch selbst für die veredelte Frucht wird der Ursprungsbegriff Kaki verwendet. Der Hauptunterschied zwischen einer Kaki und einer ihrer Veredelungen besteht darin, dass beispielsweise eine Persimone auch im festen Zustand verzehrt werden kann. Erst wenn eine Kaki reif genug ist, schmeckt sie süß, sonst immer bitter.

Kaki-Früchte schmecken reif besonders süß.
Kaki-Früchte schmecken reif besonders süß.

Die Kaki-Frucht, wie Sie sie in Deutschland vor allem in Fachgeschäften angeboten erhalten, ist Asien. Besonders in Japan, China und Südkorea hat diese Frucht einen hohen Beliebtheitsgrad.

Kaki-Früchte aus Asien, Südamerika und dem Mittelmeerraum

  • In normalen Supermärkten finden Sie meist die veredelte Kaki. Diese nennt sich meist Persimone oder Sharon (Sharon-Tal war Ort der Züchtung) und stammt aus Israel. Mittlerweile erhalten Sie kleine und große Kakis aus dem gesamten Mittelmeerraum. Vor allem in den Monaten Oktober bis Dezember erreichen die Importe deutsche Händler.
  • Dort wo ein subtropisches Klima herrscht, können Sie einen Kakibaum pflanzen und viele Früchte ernten. Da das Klima auch in Brasilien optimal ist, kommen erreichen Sie südamerikanische Kaki-Früchte von März bis Juli.
  • Auf den Obstmärkten Deutschlands finden Sie die Früchte meist unter der Bezeichnung Kaki, auch wenn es sich um die Sorte Sharon handeln sollte.
  • Nur die Persimone können Sie auch im unreifen Zustand verzehren, ohne dass sie bitter schmeckt.
  • Auf den Obstmärkten Deutschlands finden Sie die Früchte meist unter der Bezeichnung Kaki, auch wenn es sich um die Sorte Sharon handeln sollte. Je kleiner Sie die Früchte sehen, desto näher kommen sie der ursprünglichen Sorte.

Wenn Kaki-Früchte reif genug sind, schmecken sie süß

Wenn es um die Kaki geht, werden Sie ohne Kenntnis der Frucht, wie viele andere Verbraucher auch, beim ersten Biss nicht begeistert gewesen sein.

  • Wenn eine Kaki nicht reif genug ist, schmeckt sie Ihnen bitter. Als die Kaki vor wenigen Jahrzehnten Ihren Weg auf griechische Obstmärkte fand, waren diese Früchte nur bei Exilanten rund um den Kaukasus und Ausländern bekannt.
  • Nur wenn Sie wissen, wann eine Kaki gegessen werden kann und sollte, werden Sie diese Frucht immer wieder kaufen.
  • Wenn eine Kaki am besten aussieht, schmeckt Sie Ihnen allerdings nicht. Kaki-Früchte der Sorte Sharon müssen so lange lagern, bis diese überreif sind. Erst dann sind sie am geschmacklichen Zenit angekommen. Einige schwarze Punkte auf der Außenhaut und ein geleeartiger, innerer, süß schmeckender Fruchtkörper zeigen Ihnen die perfekte Fruchtreife an.
  • Haben Sie sich mit unreifen Früchten eingedeckt, können Sie diese längere Zeit im Kühlschrank aufbewahren. Zum Reifen bei Zimmertemperatur braucht die Kaki ein paar Tage.
  • Wenn Sie einmal im Herbst nach Griechenland oder Spanien reisen, können Sie sehen, dass Kaki-Früchte erst dann reif werden, nachdem der Baum seine Blätter zum großen Teil verloren hat.

Werden die orange-rötlichen Früchte nicht mehr von Blattwerk geschützt, sind sie den Vögeln ausgeliefert. Denen schmeckt eine Sharon auch, wenn sie für Sie noch nicht reif genug ist. 

Teilen: