Alle Kategorien
Suche

Kriecherl verarbeiten - Rezeptvorschläge für das Obst

Kriecherl sind eine besondere Art Pflaume beziehungsweise Zwetschge. Sie sind süß mit einer leichten Säure, was sie so interessant macht. So verarbeiten Sie die Früchte richtig.

Kriecherl sind eine Delikatesse.
Kriecherl sind eine Delikatesse.

Was Sie benötigen:

  • Zucker, individuell verschieden
  • Wasser
  • Zimt, nach Geschmack
  • Gelierzucker
  • Einkochgläser
  • Obstpresse

So können Sie Kriecherl essen

Kriecherl sind diese kleinen, etwas säuerlichen Verwandten der Steinobstsorten wie Zwetschgen und Pflaumen. Die Bäume sind meist relativ wenig belaubt und sehen immer etwas dürr aus. Die Früchte reifen im späten Juli bis in den August hinein.

  • Kriecherl können Sie verzehren, wenn sie eine schöne blaulila Farbe haben, dann sind sie reif; wenn Sie keine heruntergefallenen Früchte mögen, dann können Sie die Kriecherl auch pflücken. Es lohnt sich ein Vogelschutznetz über den Baum zu spannen, denn die Früchte sind auch im Tierreich sehr beliebt.
  • Die Kriecherl kann man nach dem Waschen roh essen; sie schmecken am besten, wenn sie reif genug sind, also sich das Fruchtfleisch leicht vom Kern im Inneren löst.
  • Wenn Sie es vorziehen, das Obst zu verarbeiten, gibt es eine Reihe von interessanten Möglichkeiten. Meist ist nämlich das Problem, dass so viele Früchte gleichzeitig reifen, dass man gar nicht alle auf einmal essen kann; die Kriecherl vergären dann schnell.

Aus den Kriecherln ein Kompott machen

  1. Dazu kochen Sie die Früchte in reichlich Wasser - sie sollten ganz vom Wasser bedeckt sein -, bis sie weich sind und ganz leicht verkochen. Probieren Sie einfach, welche Konsistenz Sie haben möchten, manche mögen das Obst im Kompott lieber etwas fester, andere wollen es schön weich haben.
  2. Als Zutaten genügen ein wenig Zucker, je nach Geschmack und Süße der Kriecherl, und etwas Zimt, das müssen Sie individuell abschmecken. Nehmen Sie erst weniger Zucker und geben Sie bei Bedarf noch etwas zu.
  3. Die Kerne können Sie nach dem Kochen leicht herausfischen. Das geht leichter, als diese vor dem Kochen zu entfernen, da die Kerne da oft etwas fest am Fruchtfleisch hängen.

Leckere Marmelade herstellen

  1. Die Kriecherl sollten Sie von grobem Schmutz befreien und unter kaltem Wasser abspülen.
  2. Kochen Sie die Früchte ca. 30 Minuten, je nach Menge, kosten Sie zwischendurch eine Frucht und sehen Sie, ob sie schon schön weich ist.
  3. Pürieren Sie das Obst anschließend und verkochen Sie es mit dem Zucker - in welchem Verhältnis, das steht auf der Zuckerpackung. Es ist unterschiedlich, je nachdem, ob Sie Gelierzucker oder normalen Zucker verwenden.
  4. Füllen Sie die Marmeladenmasse heiß in zuvor sterilisierte, also abgekochte Gläser, um einer Schimmelbildung vorzubeugen.

Wofür Sie die Kriecherl noch verwenden können

  • Kriecherl eignen sich auch sehr gut als Kuchenbelag für Zwetschendatschi. Die Früchte waschen Sie zuvor gründlich, als Teig können Sie entweder Mürbeteig oder einen klassischen Hefeteig machen.
  • Das Obst ist auch für die Saftherstellung geeignet, allerdings benötigen Sie dazu eine geeignete Obstpresse und müssen den Saft dann bei 60 °C erhitzen, um den Gärungsprozess zu vermeiden.

Der Vorteil bei Marmeladen und Säften ist, dass Sie auch im Winter, zumindest bei richtiger Lagerung, noch was von den Kriecherln haben, die Sie an den vergangenen Sommer erinnern werden.

Teilen: