Alle Kategorien
Suche

"Ich will nicht arbeiten!" - So lernen Sie Verantwortung für Ihr Leben zu übernehmen

Wer nicht arbeiten will und auch sonst keine Mittel hat, um sich zu unterhalten, wird schnell anderen auf der Tasche liegen. Welche Arbeit Sie im Leben wählen, ist Ihnen freigestellt, nur ob Sie überhaupt arbeiten oder nicht, werden Sie sich wahrscheinlich kaum aussuchen können.

Das Leben besteht meist nicht nur aus Vergnügungen.
Das Leben besteht meist nicht nur aus Vergnügungen.

Nicht jeder will gerne die Arbeit verrichten, die er tut oder in der er "irgendwie" gelandet ist. Doch wer von Anfang an seines möglichen Berufslebens die Einstellung hat, dass er lieber nicht arbeiten will, wird damit auch nicht unbedingt glücklich werden.

Wenn jemand nicht arbeiten will

  • Wer partout nicht arbeiten will und lieber anderen auf der Tasche liegt oder sich lieber mit den Raffinessen bestimmter Antragstellungen auf staatliche Leistungen beschäftigt, als Arbeit zu suchen, zeigt damit, dass er nicht wirklich Verantwortung für sein eigenes Leben übernehmen will.
  • Wenn Sie allerdings die Verantwortung für Ihr Leben übernehmen wollen, dann sollten Sie sich einmal fragen, was die Konsequenzen daraus wären, wenn Sie Ihre Arbeitsunlust nicht überwinden können.
  • Möglicherweise werden Sie nicht einmal eine Ausbildung durchhalten, dann irgendwann ohne Berufsabschluss dastehen und es auf dem Arbeitsmarkt sehr schwer haben.
  • Verantwortung für das eigene Leben übernehmen zu können, heißt auch, Entscheidungen zu treffen und sich nicht ständig von den Entscheidungen anderer abhängig zu machen. Wenn Sie bisher eher "so vor sich hin" gelebt haben, sollten Sie zumindest einmal im Kleinen anfangen, eigene Entscheidungen zu treffen.

Eigene Entscheidungen treffen können

  • Wenn Sie eigene Entscheidungen treffen, dann müssen Sie auch die Konsequenzen Ihrer Entscheidungen bedenken. Oder Sie lernen dies dadurch, dass Sie eine Entscheidung treffen und umsetzen, und sich danach mit unangenehmen Dingen konfrontiert sehen, an die Sie vorher gar nicht gedacht haben: Eine solche Erfahrung kann durchaus hilfreich sein.
  • Schon als Schüler oder Schülerin können Sie im übrigen lernen, durch Arbeit auch Verantwortung für Arbeitsergebnisse zu übernehmen. Auch wenn Sie nur Zeitungen austragen, geht es darum, die Arbeit sorgfältig und gewissenhaft auszuführen und die Zeitungspakete nicht im Gebüsch landen zu lassen, weil Sie plötzlich keine Lust mehr haben.
  • Verantwortung für Ihr Leben zu übernehmen, werden Sie schrittweise lernen: Vom Kleinen zum Großen. Wenn Sie beispielsweise als Kind schon die Verantwortung für ein Haustier übernehmen müssen, kann dies eine gute Lernerfahrung sein.

Wer partout nicht arbeiten will, wird es in einer arbeitsteiligen und komplexen Gesellschaft schwer haben und kann mit dieser Einstellung schnell zum Außenseiter werden.

Teilen: