Altbewährtes Hausmittel bei Wespenstich - die Kühlung

  • Nach einem Wespenstich führen toxische Substanzen des Insektengifts wie biogene Amine und Peptide in Ihrer Haut zu den typischen Lokalreaktionen bestehend aus Schwellung und Rötung, die leicht einen Durchmesser von mehr als 10 cm erreichen können und zudem ausgesprochen schmerzhaft sind.
  • Sollte wider Erwarten der Insektenstachel noch in Ihrer Haut stecken, was bei Wespen allerdings eher ungewöhnlich ist, dann schnippen Sie ihn mit dem Finger schnell weg. Fassen Sie den Stachel an seinem Ende nicht mit den Fingern an, Sie könnten ungewollt ein hier vorhandenes Giftsäckchen in den Stichkanal ausdrücken.
  • Ein altbewährtes Hausmittel ist das Kühlen der Stichstelle, mit dem Sie möglichst rasch beginnen sollten.
  • Optimal kühlen können Sie mit Eiswasser. Dazu geben Sie ein paar Eiswürfel in Leitungswasser, tränken ein Tuch oder besser noch einen Schwamm damit und kühlen so die Stichstelle. Kühlen Sie 15-20 min lang, machen eine kurze Pause, und wiederholen dann das Kühlmanöver.
  • Sollten Sie keine Eiswürfel zur Hand haben, benutzen Sie ganz einfach kaltes Leitungswasser.
  • Gegen Schwellung und Rötung können Sie mit dem Kühlen insbesondere in den ersten 2-3 h effektiv vorgehen. Gegen Schmerzen ist das Kühlen auch noch darüber hinaus eine gute Hilfe.

Weitere Hilfe bei Schmerzen und Schwellung

  • Ein altbewährtes Hausmittel nach Wespenstich sind Zwiebeln. Halbieren Sie eine und legen die Schnittfläche auf die Stichstelle. Zwiebelsaft wirkt entzündungshemmend und hat eine leicht antibakterielle Wirkung wie auch frisch geriebenem Meerrettich.
  • Versuchen Sie auch essigsaure Tonerde, die Sie mittlerweile nicht mehr mühsam wie früher anrühren müssen, mittlerweile gibt es sie fertig zubereitet in Creme-Form. Tragen Sie die Tonerde zwei bis dreimal täglich auf, allerdings nur, wenn keine offenen Wunden in nächster Nähe vorliegen. Wespenstiche können zu Hautblasen führen, dann sollten Sie auf die Tonerde verzichten.
  • Eine gute Hilfe ist auch Haushaltszucker. Feuchten Sie einen gestrichenen Teelöffel Zucker oder ein Stück Würfelzucker mit Ihrem Speichel an und verreiben die Zuckermasse auf der Stichstelle und lassen sie antrocknen. Wiederholen Sie die Zuckeraktion mehrfach täglich.

Nach einem Wespenstich kann man mit einfachen Maßnahmen gegen Schmerzen, Schwellung und Rötung vorgehen. Das effektivste Hausmittel dürfte das Kühlen sein, mit dem man möglichst rasch beginnen sollte und das über mehrere Stunden konsequent durchzuführen ist.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.