Alle Kategorien
Suche

Heuschnupfen und Kopfschmerzen - was tun?

Heuschnupfen kommt häufig in Verbindung mit Kopfschmerzen vor. Oft ist dies das einzige Symptom, nur denkt man nicht gleich an eine Allergie. Einige Naturheilmittel können Ihnen helfen, den Heuschnupfen zu behandeln.

Heuschnupfen kann sich mit Kopfschmerzen zeigen.
Heuschnupfen kann sich mit Kopfschmerzen zeigen.

Was Sie benötigen:

  • Schwarzkümmelöl
  • Krillöl
  • Pfefferminzöl
  • Propolis
  • Honig

Heuschnupfen kommt häufig mit Kopfschmerzen vor

  • Gerade während der Pollenflugsaison kann es mitunter zu unerklärlichen Kopfschmerzen kommen, die jedoch eine Begleiterscheinung des Hauschnupfens sein können.
  • Bei Heuschnupfen denkt man meist an Niesen, Augentränen und Husten. Jedoch können in diesem Zusammenhang auch Kopfschmerzen auftreten.
  • Vielleicht achten Sie darauf, wann die Schmerzen am schlimmsten sind, damit Sie eventuell besser dagegen ankämpfen können.
  • Eine Allergie hängt grundsätzlich mit einer Fehlreaktion des Immunsystems zusammen. Die Veranlagung, eine Allergie zu bekommen, liegt meist schon längst vor, bis es dann wirklich zum Ausbruch kommt.

Was man gegen Heuschnupfen und Kopfschmerzen tun kann

  • Befeuchten Sie mehrmals am Tag Ihre Nasenschleimhaut mit einer Meersalzlösung. Diese bekommen Sie gebrauchsfertig in der Apotheke.
  • Leiden Sie unter trockenen Schleimhäuten, so hilft es auch, zweimal täglich die Nasenschleimhäute mit etwas Olivenöl einzureiben.
  • Bei Heuschnupfen hilft eine Kur mit Honig. Essen Sie jeden Tag einen Teelöffel von einem guten, hochwertigen Honig. Bereiten Sie sich auf die Pollensaison mit einer Kur aus Propolis vor. Dies stärkt das Immunsystem und mindert den Heuschnupfen mit seinem Symptomen.
  • Besorgen Sie sich Schwarzkümmelöl in Kapselform. Damit sollten Sie schon mindestens zwei Monate vor der Pollenzeit beginnen. Nehmen Sie die Kapseln jedoch auch in der Allergiezeit weiter. Diesen helfen ebenso, die Allergiesymptome, inklusive Kopfschmerzen zu bekämpfen.
  • Hilfreich ist auch das Krillöl, das einen hohen Anteil ein Omega 3 Fettsäuren und einen entzündungshemmenden Stoff enthält. Auch dieses Öl sollte schon in der allergiefreien Zeit genommen werden.
  • Besonders gegen die Kopfschmerzen hilft ein kalter Gesichtsguss, den Sie mehrmals täglich durchführen sollten. Auch das Einreiben der Schläfen mit einem Tropfen Pfefferminzöl schafft Erleichterung.
  • Um generell gegen Heuschupfen anzugehen, ist eine Eigenbluttherapie zu empfehlen. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Heilpraktiker beraten.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.