Alle Kategorien
Suche

Pflasterallergie - was tun?

Die Pflasterallergie kommt immer häufiger vor. Jedoch gibt es einfach Situationen im Leben, in denen ein Pflaster benötigt wird. Hier erfahren Sie, was Sie gegen die Allergie tun können und welche Alternativen es für Pflaster gibt.

Propolis wirkt antiallergisch.
Propolis wirkt antiallergisch.

Was Sie benötigen:

  • Colostrum
  • Propolistinktur
  • Binde
  • Kompresse
  • Sprühverband
  • Calendulaessenz

Wie es zu einer Pflasterallergie kommt

  • Unter einer Pflasterallergie leiden meistens Personen, die immer schon eine etwas empfindliche Haut besitzen. Häufig sind dies Menschen, die auch hin und wieder mit Nickel Probleme haben.
  • Allergie bedeutet eine Fehlreaktion des Körpers. Das kann Jahre lang gut gehen und plötzlich reagiert man auf die unterschiedlichsten Dinge mit einer Allergie.
  • Die allergische Diathese ruht über Jahre hinweg im Körper, und wenn dann das Maß voll ist, kommt es zur Reaktion.
  • Die Pflasterallergie ist eine sogenannte Kontaktallergie, bei der es meist innerhalb von 24 bis 48 Stunden zu einer Hautreaktion kommt.
  • Egal, um welche Allergie es sich handelt, so reicht es nicht, von außen zu behandeln, man muss den Körper auch von innen heraus heilen.

Was man bei einer solchen Allergie tun kann

  • Sie sollten auf jeden Fall etwas für Ihr Immunsystem tun, und hier ist Modulieren wesentlich sinnvoller als Stimulieren. Colostrum ist hier das Mittel der Wahl. Damit kann das Immunsystem wieder lernen ganz "normal" mit Allergenen, zum Beispiel dem Pflaster, umzugehen. Das Colostrum bekommen Sie in flüssiger Form oder als Kapsel. Befragen Sie Ihre Apotheke oder das Internet.
  • Auch Propolistinktur ist eine gute Möglichkeit, das Immunsystem gegen Allergien zu stärken. Propolistinktur erhalten Sie im Reformhaus oder in der Apotheke.
  • Sowohl das Colostrum als auch Propolis sollte über Monate hinweg als Kur angewandt werden.
  • Wenn Sie sich verletzen und ein Pflaster nötig wäre, sollten Sie es, wenn es sich nur um eine kleine oberflächliche Wunde handelt, mit einem Sprühpflaster versuchen. Vielleicht vertragen Sie dies.
  • Bei einer größeren Wunde legen Sie eine Kompresse auf und wickeln die althergebrachte Binde darum. Das ist zwar nicht gerade schön, jedoch schützt dies vor einer Allergie. Um die Wundheilung anzuregen, und den Verband schnell loszuwerden, ist Calendula-Essenz zu empfehlen. Auf einen Teelöffel Essenz kommen 10 Teelöffel abgekochtes Wasser. Damit reinigen Sie die Wunde mehrmals täglich.
  • Es sind die verschiedensten Pflaster auf dem Markt, auch solche, von den behauptet wird, dass sie hypoallergen seien. Leider ist dies häufig nicht der Fall.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.