Ist jemand verstorben, so suchen Sie sicherlich auch oft nach den richtigen Worten, um Ihr herzliches Beileid auszudrücken und Ihr Mitgefühl zu zeigen. Was man den Hinterbliebenen wünschen sollte, fällt oft schwer, in Worte zu fassen.

Drücken Sie Ihr Beileid aus

  • Wenn Sie die Nachricht bekommen, dass jemand aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis oder gar aus der Familie verstorben ist, sollten Sie auf jeden Fall Ihr herzliches Beileid wünschen. Auch wenn es Ihnen schwer fällt, sollten Sie sich damit nicht viel Zeit lassen, denn die Angehörigen brauchen den Zuspruch, um mit dem Verlust klar zu kommen.
  • Möchten Sie Ihr Beileid schriftlich ausdrücken, sollten Sie dies handschriftlich erledigen. Das wirkt persönlicher und Ihre ernst gemeinte Anteilnahme wird so besser ausgedrückt.
  • Achten Sie bei der Wahl der Karte auch auf das Motiv, denn schnell kann es sein, dass Sie sich vergreifen und so die frischen Wunden wieder aufreißen. Eine schlichte Karte ist meistens die beste Wahl. Auf buntes Papier sollten Sie ebenso verzichten.
  • Schreiben Sie sich den Text vor und lesen Sie ihn noch einmal durch, bevor Sie ihn auf die Karte oder den Brief übertragen. So vermeiden Sie unpassende oder holprige Formulierungen.

Wünschen Sie den Angehörigen Kraft

  • Bei Ihren Formulierungen sollten Sie auf Floskeln und abgedroschene Sätze verzichten. Ein Spruch wie "Die Zeit heilt alle Wunden" ist in dem Moment der Trauer unangebracht.
  • Drücken Sie Ihre persönlichen Gefühle kurz aus, auch wenn Sie selber an dem Verlust schwer zu tragen haben. Bleiben Sie jedoch persönlich und heben Sie die Vorzüge und positiven Eigenschaften des Verstorbenen hervor. Sätze wie "Das Lachen wird auch mir fehlen" können mehr ausdrücken, als ein Brief, der mit Floskeln gefüllt ist.
  • Auch wenn Sie Eigenschaften des Verstorbenen nicht mochten, sollten Sie darauf verzichten, diese zu erwähnen, wenn Sie herzliches Beileid wünschen. Persönliche Animositäten haben in einer Beileidsbekundung keinen Platz.

Wenn Sie Ihr Beileid persönlich ausdrücken möchten, so ist es oft einfacher, eine Umarmung mit dem Satz "Ich fühle mit Dir / Ihnen" zu begleiten, als viele Worte zu machen.