Alle Kategorien
Suche

Wie kondolieren beim Vorgesetzten? - So zeigen Sie Ihrem Chef Ihr Mitgefühl

Die richtigen Worte für jemanden zu finden, der ein Familienmitglied verloren hat, ist keine leichte Aufgabe. Worauf Sie achten sollten, wenn Sie kondolieren:

Mit dem Tod sind Trauer und Schmerz verbunden.
Mit dem Tod sind Trauer und Schmerz verbunden. © Lutz_Stallknecht / Pixelio

Es ist mit Sicherheit nicht immer leicht, sein Mitgefühl mit den richtigen Worten zum Ausdruck zu bringen. Besonders, wenn Sie dem Vorgesetzten nicht zu Nahe treten wollen.

Kondolieren mit einer Karte und persönliches Auftreten

  • Vielleicht fällt es Ihnen leichter, Ihr Beileid durch Worte auszudrücken. Schreiben Sie in diesem Fall eine Kondolenzkarte. Nutzen Sie ein Zitat aus einer Zitatensammlung, um zu kondolieren. Versuchen Sie aber auch, noch etwas Persönliches hinzuzufügen.
  • Haben Sie manchmal Probleme mit Ihrem Chef? Diese Differenzen sollten Sie komplett beiseiteschieben, wenn Sie aufrichtig und ehrlich kondolieren. Wenn Sie es nicht ehrlich meinen oder Ihre Anteilnahme nur mit ein paar lapidaren Worten dahersagen, wirft das kein gutes Licht auf Sie.
  • Nutzen Sie eine passende Gelegenheit, bei der Sie Ihr Mitgefühl ausdrücken. Drängen Sie sich nicht auf.
  • Zu Ihren Worten sollte auch Ihr Gesichtsausdruck stimmen. Mimik und Gestik müssen sich dem Anlass entsprechend ergänzen.
  • Nehmen Sie sich die Zeit zum Kondolieren. Ihr Mitgefühl während eines Telefonats auszusprechen, ist ebenfalls nicht angemessen.
  • Der Tod ist eine Extremsituation. Auch für Ihren Chef. Lassen Sie Ihren Vorgesetzten direkt nach einem Trauerfall Freiraum. Dringende Anliegen oder Anfragen müssen in so einem Fall warten.
  • Zeigen Sie echtes Mitgefühl durch Empathie. Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Vorgesetzten. Wie würden Sie sich an seiner Stelle fühlen?

Kondolieren am Grab

  • Sollten Sie sogar mit Ihren Kollegen zu der Beerdigung eingeladen werden, dann sollten Sie diesen Termin auch wahrnehmen.
  • Auch am Grab sollten Sie sich nicht aufdrängen. Lassen Sie den Angehörigen und den Freunden den Vorrang. Halten Sie sich im Hintergrund, wenn Sie den Verstorbenen nicht persönlich sehr gut kannten.
  • Am Grab drücken Sie Ihrem Chef Ihr Mitgefühl aus und reichen ihm kurz die Hand.
  • Wenn in Ihrer Einladung nicht ausdrücklich steht, dass Sie nach der Beerdigung zu einem Umtrunk oder Ähnlichem eingeladen sind, dann verzichten Sie darauf,  mit der Familie und den nächsten Angehörigen an einer Beerdigungsfeier teilzunehmen.
  • Achten Sie bei einer Beerdigung auf die Wahl Ihrer Kleidung. Am besten ziehen Sie ein weißes Hemd und einen schwarzen Anzug an.
  • Benehmen Sie sich dem Anlass entsprechend und respektieren Sie die Trauernden.
Teilen: