Alle Kategorien
Suche

Heizkörper defekt - so finden Sie den Fehler

Sie drehen den Heizkörper auf und er wird einfach nicht warm. Bleiben auch die anderen Heizkörper in Ihrer Wohnung kalt, liegt der Fehler außerhalb Ihrer vier Wände. Ist jedoch nur dieser spezielle Heizkörper das Problem, können Sie sich auf Fehlersuche machen, und die Ursache für den Defekt vielleicht sogar selbst beheben.

Zu dumm, wenn der Heizkörper nicht warm wird!
Zu dumm, wenn der Heizkörper nicht warm wird!

Ihr Heizkörper bleibt kalt und Ihr Zimmer demnach leider auch? Möglicherweise können Sie mit ein paar wenigen Handgriffen den Fehler beheben. Nicht immer muss ein größerer Defekt die Ursache dafür sein, dass ein Heizkörper nicht warm wird.

Eine mögliche Ursache - Heizkörper hat zu viel Luft

Seien Sie mal ehrlich! Wann haben Sie den Heizkörper zum letzten Mal entlüftet? Ihr Heizkörper ist vermutlich an einen Wasserkreislauf angeschlossen. Das Wasser wird mithilfe der Heizungsanlage, die sich meist im Keller befindet, erwärmt und durch die Rohre sowie Ihren Heizkörper geleitet. Wenn Ihre Heizung sich erwärmt, ist es lediglich warmes Wasser, welches diesen Effekt erzeugt. Befindet sich jedoch eine Luftblase innerhalb der Rohre oder des Heizkörpers, kann sich das Wasser nicht gleichmäßig verteilen. Das Ergebnis ist, dass die Heizung lediglich lauwarm wird, oder sogar kalt bleibt, ohne wirklich defekt zu sein.

  1. Um die Luft abzulassen, verfügt jeder Heizkörper über ein Entlüftungsventil, welches Sie vorsichtig, mithilfe eines Entlüftungsschlüssels, ein kleines Stück aufschrauben können.
  2. Befindet sich tatsächlich Luft in der Heizung, entweicht sie mit einem leise zischenden Geräusch. Sobald dann Wasser aus dem Entlüftungsventil fließt, haben Sie alles richtig gemacht, die Luftblase ist verschwunden und der Heizkörper wird wieder warm.

Ventil klemmt oder ist defekt

Die komplizierteste Einrichtung an Ihrem Heizkörper in der Wohnung sind der Thermostatkopf und das Ventil, mit denen Sie die Wärme regulieren. Es ist nicht notwendig, dass Sie ganz genau verstehen, wie dieser Temperaturregler funktioniert, Sie sollten aber wissen, dass er für die Durchflussmenge des warmen Wassers verantwortlich ist. Wenn Sie am Thermostatkopf die Wärme regulieren, hat dies Auswirkungen auf das Ventil.

  1. Ein wichtiger Teil des Ventils ist ein ganz kleiner Stift, der sogenannte Ventilstößel. Er spielt bei der Temperaturregelung eine wichtige Rolle und ist beweglich. Es ist möglich, dass dieser Stößel klemmt, und das Ventil sich deshalb nicht öffnet. Ob dies möglicherweise die Ursache ist, oder ob der Regler leider ganz defekt ist, können Sie selbst herausfinden.
  2. Der Thermostatkopf ist lediglich auf das Ventil aufgesteckt und lässt sich recht einfach abnehmen. Drehen Sie die Heizung voll auf. Dann lösen Sie die Rändelmutter (das ist der Ring zwischen dem Thermostatkopf und dem Heizkörper selbst) Drehen Sie die Mutter hierzu mit einer Rohrzange gegen den Uhrzeigersinn auf und ziehen Sie den Kopf ab. Keine Angst, es kann kein Wasser austreten, denn das Ventil selbst wird dabei nicht gelockert.
  3. Nun sehen Sie das Heizungsventil und in seiner Mitte den oben beschriebenen Ventilstößel. Versuchen Sie vorsichtig daran zu ziehen oder zu drücken. War der Stift lediglich leicht festgeklemmt, sollten Sie ihn nach ein paar vorsichtigen (!) Versuchen rein- und rausbewegen können. Wahrscheinlich haben Sie die kleine Ursache mit großer Wirkung nun bereits behoben.
  4. Stecken Sie den Thermostatkopf wieder auf und drehen Sie die Rändelmutter im Uhrzeigersinn wieder fest. Dann drehen Sie die Temperatur hoch und können sofort feststellen, ob die Heizung wieder warm wird.

Wenn diese beiden Versuche den Defekt nicht behoben haben, sollten Sie einen Fachmann zu Hilfe holen, denn möglicherweise muss mit einem etwas größeren Aufwand das Ventil selbst ausgetauscht werden.

Teilen: