Alle Kategorien
Suche

Richtig entlüften - so geht es bei der Zentralheizung

Wird Ihre Heizung nicht mehr warm, selbst wenn Sie das Thermostatventil bis zum Anschlag aufdrehen oder sind gluckernde Geräusche zu hören, sind dies sichere Zeichen dafür, dass Sie Ihre Heizung entlüften müssen. Ursache dafür ist zu viel Luft entweder in der Heizung oder den Heizungsrohren. Richtig zu entlüften, ist relativ unproblematisch. Folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie dabei vorgehen können.

Heizkörper sollten Sie regelmäßig entlüften.
Heizkörper sollten Sie regelmäßig entlüften.

Was Sie benötigen:

  • Heizkörperschlüssel oder
  • Vierkantschlüssel
  • Auffangschüssel für ablaufendes Wasser

So entlüften Sie Ihre Heizung

  1. Zuerst muss die Heizungsumwälzpumpe ausgeschaltet und etwa 1 Stunde abgewartet werden. Nach dieser Zeit ist die Heizwasserströmung unterbrochen und Sie können nun Ihre Heizung richtig entlüften. Bevor Sie beginnen, den Heizkörper zu entlüften, stellen Sie das Thermostatventil auf die höchste Stufe.
  2. An den Heizkörpern befindet sich oben rechts oder links an der gegenüberliegenden Seite des Thermostatventils, ein Lüftungsventil. Es ist ratsam eine flache Schüssel unter das Lüftungsventil zu stellen, um das schmutzige Heizungswasser aufzufangen. Bevor Sie das Ventil öffnen, holen Sie einen breitflächigen Behälter, den Sie unter das Ventil halten, um das nachlaufende Wasser auffangen zu können.
  3. Haben Sie alles Nötige zur Hand, öffnen Sie mit einem Vierkantschlüssel oder wenn vorhanden mit einem Heizkörperschlüssel, das Lüftungsventil ein kleines Stück, indem Sie entgegen dem Uhrzeigersinn drehen. Sie werden ein Geräusch wahrnehmen, was bedeutet, dass die in den Leitungen enthaltene Luft entweicht. Ist die Luft raus, läuft klares Wasser nach.
  4. Sind keine gluckernden Geräusche mehr zu hören und tritt ein konstanter Wasserstrahl aus, haben Sie den Heizkörper richtig entlüftet und können das Ventil mit dem Heizkörperschlüssel im Uhrzeigersinn schließen.

Vollautomatische Entlüftungsventile richtig anwenden

Um die Heizkörper zu entlüften, müssen nicht selten ganze Möbel verrückt oder Heizungsverkleidungen abmontiert werden. Mittlerweile gibt es vollautomatische Entlüftungsventile, die ein manuelles Entlüften überflüssig machen. Dabei wird lediglich das vorhandene Ventil durch ein automatisches ersetzt. Der Kauf solcher Ventile soll sich bereits nach der ersten Heizperiode bezahlt machen.

  1. Bei der Montage dieser vollautomatischen Ventile werden zuerst die Heizkörper an den Sperrventilen abgeschaltet, das Thermostatventil muss vollständig geschlossen sein. Über das manuelle Entlüftungsventil wird das Wasser aus dem Heizkörper bis auf Höhe dieses Ventils abgelassen.
  2. Nun können Sie die alten Ventile herausschrauben und durch die neuen ersetzen. Anschließend kann das Sperrventil wieder geöffnet werden, wobei Sie vorsichtshalber einen saugfähigen Lappen unterlegen sollten, für den Fall, das Spritzwasser austritt. Um sicherzugehen, dass das Ventil dicht ist, stellen Sie den Thermostat auf die höchste Stufe. Falls Sie sich den Einbau selbst nicht zutrauen, sollten Sie einen Heizungsinstallateur zurate ziehen.
  3. Auch wenn die Heizkörper mit automatischen Entlüftungsventilen ausgestattet sind, können Sie weiterhin noch manuell entlüften.
Teilen: