Alle Kategorien
Suche

Hausmittel gegen Windpocken - so verbessert sich Ihr Hautbild

Windpocken sind eine sehr ansteckende Viruserkrankung, die vor allem Kinder trifft, aber auch noch bei Erwachsenen vorkommt. Ein Arzt sollte den Verlauf von Windpocken im Auge behalten, doch Hausmittel können den nervigen Juckreiz lindern und Abhilfe schaffen.

Hausmittel können den Juckreiz bei Windpocken lindern.
Hausmittel können den Juckreiz bei Windpocken lindern.

Was Sie benötigen:

  • Natriumkarbonat
  • Kamilleblüten
  • Wasser
  • Topf oder Schüssel
  • kleines Sieb
  • altes Baumwoll- oder Handtuch
  • warmes Zimmer und Bett

Weiterer Autor: Michelle Miller

Windpocken treten vorwiegend bei kleinen Kindern auf, können aber im Grunde jede Person treffen, die diese Erkrankung noch nicht hatte. Typische Symptome sind natürlich die juckenden Pocken, die meist den gesamten Körper besiedeln, doch einige Hausmittel können den Juckreiz lindern und vom Kratzen abhalten.

Symptome bei Windpocken

  • Juckende Pocken am ganzen Körper kennzeichnen die Viruserkrankung. Nach einiger Zeit bilden sich Bläschen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Hier besteht die Gefahr von Entzündungen, wenn diese Bläschen aufgekratzt werden und Bakterien eindringen können.
  • Meist tritt auch Fieber auf, welches bei kleinen Kindern immer im Auge behalten werden sollte. Fiebersenkende Mittel können hier helfen, doch sollte auch immer ein Arzt um Rat gefragt werden.
  • Nach 4-5 Tagen trocknen die Bläschen aus und Krusten oder Schorf bildet sich. Sollten sich allerdings Eiter oder Schwellungen und Rötungen bilden, wäre ein erneuter Gang zum Arzt angebracht.

Hausmittel können den Juckreiz lindern

  • Verhindern Sie, dass Ihre Kinder die Bläschen aufkratzen, denn dadurch können sich diese entzünden und Narben entstehen. Schneiden Sie die Fingernägel kurz und ziehen Sie Ihren Kindern Handschuhe (oder Socken) aus Baumwolle an
  • Ein Bad mit Natriumkarbonat kann den Juckreiz bei Windpocken lindern. Dies bekommen Sie in der Apotheke. Lassen Sie sich aber über zur Anwendung und Dosierung beraten.
  • Sie können die Bläschen auch mit Kamillentee betupfen.
  • Ein günstiges und altbewährtes Hausmittel ist eine Waschung mit Kamille. Bereiten Sie diese vor jeder Anwendung frisch zu.
  • Geben Sie einen Teelöffel Kamillenblüten z. B. in einen Topf und übergießen Sie diese mit einem Liter kochendem Wasser. Nachdem die Kamille 10 Minuten durchgezogen ist, können Sie die Blüten mit einem kleinen Sieb abseihen. Nehmen Sie nun etwas von dem Kamillensud ab und geben Sie etwas kaltes Wasser hinzu. Tunken Sie dann ein altes Baumwoll- oder Handtuch in die Flüssigkeit und reiben Sie den Körper des Erkrankten schnell damit ab. Fangen Sie mit den Händen und Armen an und arbeiten Sie sich dann zur Mitte des Körpers hin vor. 
  • Die Kamillenwaschung gegen die Windpocken sollte gut im Körper einziehen und nicht wieder abgewaschen werden.
  • Damit der Patient nicht friert, sollte das Zimmer dabei immer schön warm sein. Wenn die Waschung abends erfolgt, kann man danach sofort den Schlafanzug anziehen und sich in ein warmes, kuscheliges Bett legen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.