Alle Kategorien
Suche

Hackschnitzel häckseln - so geht's

Wenn Sie Hackschnitzel selber häckseln wollen, sollten Sie einiges beachten. Die Qualität der Schnitzel hängt stark davon ab, wie diese hergestellt werden und wie das Holz gelagert wird. Achtung, wenn Sie etwas falsch machen, könnte das Holz im Lager brennen.

So entstehen Hackschnitzel.
So entstehen Hackschnitzel. © Maria_Lanznaster / Pixelio

Holz für Hackschnitzel

  • Das Holz muss unbedingt trocken sein, bevor es zu Hackschnitzeln verarbeitet werden kann. Die Vorstellung, dass es nach dem Häckseln schnell trocknet und daher ruhig feucht sein darf, ist falsch. Die Restfeuchte muss unter 30 % liegen.
  • Lagern Sie das Holz vor dem Häckseln luftig, sonnig und trocken. Die Nadeln dürfen nur in sehr sonnigen Lagen dabei bleiben. Nach einem Sommer hat das Holz in der Regel noch 25 bis 30 % Restfeuchte. Sollte es vor dem Hacktermin regnen, decken Sie das Holz ab. Wenn es ein verregneter Sommer ist, sollten Sie das Holz ebenfalls vor Regen schützen.
  • Blätter und Grünschnitt sind für das Hacken nicht geeignet und erhöhen das Risiko bei der Lagerung der Schnitzel.

Unterschied zwischen Häckseln und Schreddern

  • Das Holz muss bei den Hackern parallel zu den Schneidaggregaten zugeführt werden. In den Hackern müssen scharfe Messer sein. Überprüfen Sie die Schärfe, bevor Sie mit dem Hacken beginnen.
  • Wenn Sie das Holz schreddern, wird es faserig zerrissen. Sie können das Schneidgut in "Wirrlage" zufügen. Diese Hackschnitzel sind für die Kompostierung oder das Mulchen gedacht. Es ist wegen der rauen Oberfläche als Brennholz ungeeignet.

Zerkleinern Sie das Holz für die Hackschnitzel mit einem Scheibenhacker, wenn das Holz unter 30 cm Durchmesser hat. Wenn es dünner ist, können Sie auch einen Scheibenhacker nehmen. Stärkeres Holz können Sie nur mit einem Trommelhacker zerkleinern.

Das sollten Sie beim Hacken beachten

  • Die Maschinen sind gefährlich und laut. Tragen Sie festes Schuhwerk, Handschuhe und einen Gehörschutz.
  • Greifen Sie nie in die laufende Maschine. Schalten Sie diese ab und warten Sie, bis sie zum Stillstand gekommen ist, wenn Sie verklemmtes Holz entfernen wollen.
  • Entfernen Sie keine Sicherheitseinrichtungen und beachten Sie, die zur Maschine gehörende Anleitung. Lange und schmale Einfuhrschächte sollen verhindern, dass Ihre Hände an die Messer gelangen können. Demontieren Sie die Schächte nicht, auch wenn sie Sie bei der Arbeit behindern.
  • Stellen Sie die Maschine so ein, dass grobe scharfkantige Stücke entstehen. Diese können Sie gefahrloser lagern.

Lagerung des Brennmaterials

  • Hacken Sie nur trockenes Holz und achten Sie darauf, dass die Hackschnitzel nach dem Häckseln nicht feucht werden. Lagern Sie diese trocken und luftig. Sie müssen weiter trocknen, bis auf ca. 10 % Restfeuchte.
  • Lagern Sie die Hackschnitzel nicht länger als 3 Monate. Wenn Sie mehrmals nacheinander häckseln, lagern Sie die neuen Hackschnitzel nicht auf den Alten. Sorgen Sie dafür, dass das Lager nach dem Prinzip first in - first out geleert wird.
Teilen: