Wie interpretiert man die Formulierungen im Grundschulzeugnis richtig, und warum gibt es vor allem diese in den ersten beiden Klassen?

Was im Grundschulzeugnis enthalten ist

  • Viele Eltern fragen sich, warum in der Grundschule, beziehungsweise in den ersten beiden Klassen, keine Noten verteilt werden, sondern mit Fomulierungen gearbeitet wird.
  • Dies hat vor allem einen Grund: Noten sind in diesem Alter nicht so aussagekräftig wie zum Beispiel eine adäquate Formulierung. In der Grundschule sind sich vor allem die Schüler noch nicht so sehr bewusst, welche Ursachen Noten haben können.
  • Eine schriftliche Formulierung im Grundschulzeugnis ist daher eher aussagekräfitg, weil man vor allem in der Frühphase der Schullaufbahn darauf achten, beziehungsweise den Kindern beibringen sollte, wie sie sich zu benehmen haben.

Wie man die Formulierungen richtig interpretiert

  • Formulierungen im Grundschulzeugnis wie "verdient besondere Anerkennung" ist in jedem Fall positiv zu sehen. Steht die Aussage "entspricht den Erwartungen im vollen Umfang", so ist dies immer noch ein überdurchschnittliches Ergebnis. Formulierungen wie "entspricht den Erwartungen" oder "Entspricht den Erwartungen mit Einschränkungen" lassen darauf schließen, dass das Kind durchschnittlich bis unterdurchschnitlich in der Schule ist.
  • Um alle Formulierungen eines Grunschulzeugnisses deuten zu können, steht auf der Homepage des Staatsinstitutes  für Schulqualität und Bildungsforschung München rechts oben eine ZIP-Datei zum Download bereit. Diese enthält alle möglichen standartisierten Aussagen.
  • In der Regel kann man diese Formulierungen genau so hinnehmen, wie sie der Lehrer auch verfasst. Diese Aussagen sollen vor allem auch den Eltern bei der Erziehung ihres Kindes helfen.
  • Sind dennoch die Aussagen im Grundschulzeugnis unklar, ist es nur empfehlenswert, direkt mit dem zuständigen Lehrer zu reden, da diese Formulierungen natürlich auch sehr individuell verfasst werden können.

Alles in allem sollte man sich als Elternteil nicht zuviele Gedanken über etwaige Formulierungen machen, deuten diese nicht auf grobes Fehlverhalten des Kindes hin, so gibt es normalerweise keine Probleme.